| 20:41 Uhr

Lust auf eine Prüfung vor der Prüfung

Gekonnt zerschneidet die spätere Siegerin Anna Berg eine Poularde. TV-Foto: Rolf Lorig
Gekonnt zerschneidet die spätere Siegerin Anna Berg eine Poularde. TV-Foto: Rolf Lorig FOTO: Rolf Lorig (flo), Rolf Lorig ("TV-Upload Lorig"
Trier. Wer mag schon eine Prüfung vor der Gesellenprüfung ablegen? Für die Auszubildenden im Deutschen Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) kein Problem.

Trier. Ob Anna Berg aus Meckel (Eifelkreis Bitburg-Prüm) aufgeregt ist? Man sieht es der jungen Köchin aus dem Gasthaus Herrig jedenfalls nicht an. Gemeinsam mit fünf weiteren Köchen bereitet sie in der Küche des Übungsrestaurants ihr 3-Gänge-Menü zu. Routiniert zerschneidet sie eine Poularde, achtet unter den aufmerksamen Augen von Küchenchef Alexander Maus und den übrigen Prüfern darauf, dass alle Schnitte richtig sitzen. Doch die Prüfer achten nicht nur auf die Schnitte: Zeugen die jeweiligen Menüs, die die Koch-Azubis aus ihren Warenkörben zubereiten, von modernem und ernährungsbewusstem Verhalten? Wie steht es um das Energiemanagement? Wird ressourcenschonend gearbeitet?Auch bei den künftigen Restaurantfachkräften schauen die Prüfer genau hin. Nadine Krämer kommt aus Wiltingen und arbeitet im Deutschen Hof in Trier. Im praktischen Teil des Wettbewerbs muss sie unter Beweis stellen, dass sie am Tisch eine Poularde tranchieren oder eine Forelle filetieren kann. Für sie ist der Wettbewerb ein kritischer Blick in den Spiegel: "Wo stehe ich? Wo sind meine Schwachpunkte? Was muss ich verbessern?" Von der Grundhaltung aber ist sie zielgerichtet und optimistisch: "Ich gebe mein Bestes, alles weitere ergibt sich."Wie ihre Kolleginnen ist auch Chantal Streit (Ingendorf/Eifel) ruhig und gefasst. Die angehende Hotelfachfrau aus dem Hotel Molitors Mühle in Eisenschmitt musste ihre Kreativität bei einem Wochenendarrangement mit Übernachtung unter Beweis stellen sowie eine florale Tischdekoration entwerfen und anfertigen sowie den Restaurantfachkräften am Tisch zur Hand gehen und dabei Gastgeberfunktionen übernehmen. Auch sie sieht die Meisterschaft als "eine super Prüfungsvorbereitung". In erster Linie aber war es die Neugierde, die sie zur Bewerbung veranlasste: "Ich wollte einfach mal sehen, wie es auf einer Meiserschaft zugeht."Eines wissen alle drei: Die Sieger, die dann zum Landeswettbewerb fahren, werden sich einem noch größeren Druck stellen müssen. Doch für den Preis des Sieges würden das alle sofort in Kauf nehmen. floDie Sieger: Teilgenommen haben 18 Azubis aus den Bereichen Hotelfachleute, Restaurantfachleute und Köche. Sie alle befinden sich im dritten Ausbildungsjahr und gehören laut Berufsschul- und Zwischenzeugnis zu den Besten ihres Jahrgangs. Die Sieger der drei Kategorieen:Köche: 1. Anna Berg, Gasthaus Herrig Meckel; 2. Leon Conrad, Hotel Weisser Bär Mülheim; 3. Lucy Herzer, Schloss-Hotel Petry Treis-Karden.Hotelfach: 1. Miriam Wenzel, Weinromantikhotel Richtershof Mülheim; 2. Viktoria Walser, Hyatt Regency Mainz; 3. Carolin Land, Hotel Weisser Bär Mülheim.Restaurantfach: 1. Jana Schäfer, Romantik Jugendstil Hotel Bellevue Traben-Trarbach; 2. Nadine Krämer, Hotel Deutscher Hof Trier; 3. Celina Kiefer, Restaurant Alt Speicher.