| 20:44 Uhr

Markt
Macarons, Marmelade und noch mal Sonne satt beim Einkaufsbummel in Trier

Bei strahlendem Sonnenschein genießen die Besucher den verkaufsoffenen Sonntag in der Trierer Innenstadt.
Bei strahlendem Sonnenschein genießen die Besucher den verkaufsoffenen Sonntag in der Trierer Innenstadt. FOTO: Marlene Bucher
Trier. Verkäufer aus vielen verschiedenen Ländern haben ihre Spezialitäten beim verkaufsoffenen Sonntag auf Hauptmarkt und Domfreihof präsentiert. Von Marlene Bucher

Keine einzige Wolke am Himmel, Familien, die über den Hauptmarkt und den Domfreihof schlendern, und eine riesige Auswahl an kulinarischen Spezialitäten: Der Internationale Markt, den die Besucher während des verkaufsoffenen Sonntags bei Sonne und angenehmen Temperaturen genießen konnten, kam bei vielen gut an.

So auch zum Beispiel bei Jeanette Hannibal und Marcel Schwerter, beide aus Trier: „Wir sind noch nicht so lange da, aber unser Eindruck ist sehr positiv“, sagt Hannibal. „Es gibt natürlich die Klassiker an Ständen, wie die mit spanischen und italienischen Spezialitäten.“ Allerdings haben die beiden auch einen Vorschlag: „Was vielleicht noch ein klein wenig fehlt, sind seltenere Sachen, wie zum Beispiel Stände zu Schweden oder Serbien“, merkt Schwertel an. „Das wäre schön und bestimmt auch interessant.“

Nicht nur bei den Trierern findet der Markt Gefallen, auch Besucher von außerhalb freuen sich über die gute Stimmung und das vielfältige Angebot. „Wir sind heute sogar das erste Mal überhaupt in Trier“, sagt Kerstin Bertsch, die gemeinsam mit ihrem Mann Michael aus Darmstadt angereist ist. „Gestern waren wir in Luxemburg, und heute wollten wir uns die Porta Nigra und die Trierer Innenstadt ansehen. Dass heute der Internationale Markt ist, war uns gar nicht so bewusst. Aber es ist sehr schön, und es gefällt uns wirklich gut hier.“

Auch die Verkäufer scheinen zufrieden zu sein, denn sie kommen aus dem Verteilen von Geschmacksproben und dem Verkaufen ihrer Ware gar nicht heraus. Überall gibt es Varianten von Schinken, Käse und Marmelade. Hier und da werden passende Baguettes und Weine besprochen, weitere kulinarische Leckerbissen empfohlen, und ein leichter Geruch von Olivenöl und Räucherschinken liegt ab und zu in der Luft.

Claude Schneider präsentiert an ihrem Stand viele süße Spezialitäten aus Frankreich.
Claude Schneider präsentiert an ihrem Stand viele süße Spezialitäten aus Frankreich. FOTO: Marlene Bucher

Claude Schneider aus Weißenburg in Frankreich, die an ihrem Stand unter anderem Macarons (eine Art Sandwich-Keks), Marmelade und weitere Süßwaren aus ihrem eigenen Laden verkauft, ist begeistert: „Das Wetter und dieser Platz sind wunderschön und so gut geeignet für diesen Markt“, freut sie sich. „Ich bin sehr zufrieden.“ Gleich darauf berät sie weiter neugierige Kunden und gibt einem Kind einen Macaron zum Probieren.

Ein klassischer Fall von „Das war jetzt aber wirklich der letzte warme Tag in diesem Jahr“? Für die Dauer des Marktes war das den Standbetreibern und Besuchern zumindest nicht so wichtig. Das Genießen der Sonnenstrahlen stand neben dem Bummeln durch die Geschäfte an diesem Tag für alle im Vordergrund.