| 06:45 Uhr

Musik
Singen ist das Größte für Kirchenengel

Mit Leidenschaft und Engagement bei der Sache: Hunderte Kinder und Jugendliche sind zum Kinderchortag des Chorverbandes Pueri Cantores ins Bistum Trier gekommen.
Mit Leidenschaft und Engagement bei der Sache: Hunderte Kinder und Jugendliche sind zum Kinderchortag des Chorverbandes Pueri Cantores ins Bistum Trier gekommen. FOTO: Bistum Trier
Trier. 520 Kinder und Jugendliche kommen zum Chortag nach Trier. Sie erleben Gemeinschaft, spielen, kicken und hören Musik. Abends erscheint hoher Besuch.

Ein Tag voller Musik und Freude, Gemeinschaft und mit Jesus: So lässt sich der Kinderchortag des Chorverbandes Pueri Cantores im Bistum Trier zusammenfassen. Zu dem Fest sind rund 520 Kinder und Jugendliche aus 29 Chören mit ihren Chorleitungen und Betreuern in die Bischofsstadt gekommen.

 Sie heißen „Kirchenengel“ oder Kreuz und quer Kids, Das Chörchen oder Con Spirito. Sie tragen leuchtend bunte T-Shirts oder orange Schals, um als Gruppe erkennbar zu sein und im Getümmel nicht verloren zu gehen. Und obwohl es für einen Samstagmorgen noch recht früh ist, sind sie schon erstaunlich munter und fröhlich.

Erst recht, wenn es ums Singen geht. Denn das ist die Leidenschaft, die an diesem Tag alle verbindet. „Ich freue mich, viel Zeit mit Freunden zu verbringen“, antwortet der zehnjährige Julian aus Bekond auf die Frage, warum er nach St. Maximin gekommen ist.

Zusammen mit den Sängern macht er mit beim fetzigen „Aufwach-Song“, mit dem Peter Uhl, Vorsitzender der Pueri Cantores im Bistum Trier, und die Musiker Volker Krebs am Keyboard, Cordula Hamacher mit dem Saxofon, Tanja Silcher mit dem Bass und Klaus Berlingen am Schlagzeug den musikalischen Tag eröffnen.

 Der Kinderchortag will die Chormitglieder untereinander in Kontakt bringen, die Gewissheit vertiefen, dass Singen glücklich macht und zum Ausdruck bringen kann, was mit Worten nicht zu sagen ist. „Mit Singen machen wir deutlich, dass wir Gottes Melodie in dieser Welt sind“, stellt Weihbischof Franz Josef Gebert im Wortgottesdienst zur Eröffnung dar und stimmt ein in das Motto-Lied „Jesus Christ, you are my life – Jesus, du bist mein Leben“.

 Bunt wie die T-Shirts der Sänger ist das Programm, das der Pueri Cantores-Vorstand organisiert hat: „Schlüsselanhänger in Fischform und ein Fang-Spiel habe ich gebastelt“, erzählt Lena aus Föhren. Ihre Chor-Freundin Melina hatte besonders viel Spaß beim Obstsalat-Spielen und beim Menschen-Memory. Julian ist noch immer begeistert vom Fußball-Turnier: „Meine Mannschaft hat zwar verloren. Aber ich habe viele richtig, richtig nette Jungs kennengelernt, und es hat super viel Spaß gemacht.“

Jetzt sitzt das Trio aus dem Bekonder Kinderchor in der Aula und verfolgt gebannt, ob und wie die „Sing-Sang-Maschine“ funktioniert. Christopher Ullrich und Matthias Horn nehmen die Kinder in ihrem Musik- und Mitmachtheater Laterna Musica mit auf eine spannende, witzige und musikalische Zeitreise.

Bis die neue Maschine den gewünschten Papageno „ausspuckt“, produziert sie Vertreter verschiedener Epochen, die Kostproben ihrer Musik vorstellen: Bruder Matheo singt ein gregorianisches Kyrie, der „Musensohn“ stimmt Schuberts Wanderlied an, und beim Hör-Comic sorgt das Publikum für die akustische Kulisse. „Das hat sehr viel Spaß gemacht. Man konnte lachen, schöne Musik hören, mitmachen und noch ein bisschen was lernen“, lobt Paul aus dem Kinder- und Jugendchor Kenn die Theatermacher.

 Für Aufsehen und Freude sorgen die 520 Pueri Cantores auf ihrem Weg durch die Stadt zum Abschlussgottesdienst im Dom. Klar, dass diese starke Gruppe singend mit vielstimmigem „Gaudeamus“ und „Halleluja“ durch die Trierer Simeonstraße zieht und unterwegs viele Passanten zum Staunen bringt.

„Mit eurem Gesang habt ihr Zeugnis abgelegt für Jesus Christus, der uns zusammenführt und Gemeinschaft stiftet“, erklärt Pfarrer Jonas Weller, Vorstandsmitglied der Pueri Cantores im Bistum Trier.

Bischof Stephan Ackermann, „vorwitzig, wie es euch nach diesem langen Tag geht“, kommt zum Schlusssegen in den Dom. „Dass gute Erlebnisse und Melodien in euren Herzen bleiben, und dass ihr die Freude an Jesus Christus mit nach Hause nehmt“, wünscht er Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen zum Abschluss des Chorfestes und stimmt begeistert ein in das fröhliche „Jesus Christ, you are my life“.