| 20:43 Uhr

Modernes Lernen im virtuellen Seminarraum

Per Mausklick mit Webcam und Mikrofon in die Vorlesung: Eine neue Internet-Anwendung der Universität Trier ermöglicht es Studierenden, an Lehrveranstaltungen teilzunehmen, ohne persönlich anwesend zu sein.

Trier. (brm) Studenten der Uni Trier können jetzt auch online büffeln: Das Internet-Programm "portaLE" ermöglicht die Teilnahme an ausgewählten Lehrveranstaltungen vom heimischen Schreibtisch aus. So können die Nutzer unter anderem gemeinsam auf eine virtuelle Tafel schreiben oder sich zur Online-Sprechstunde mit dem Dozenten verabreden.

"Virtuelle Seminarräume ergänzen das Lehrangebot", sagt Bianca Höfler-Hoang von der Koordinationsstelle E-Learning der Universität Trier. Ziel sei es, den Studenten zusätzlichen Service zu bieten. Eine sinnvolle Verbindung digitaler Medien und der Lehre stehe dabei im Vordergrund: "Gastreferenten können beispielsweise ohne aufwendige Anreise einen Online-Vortrag halten."

Während der Redner vor der Webcam ins Mikrofon spricht, können die Studenten die Vorlesung ortsunabhängig am Bildschirm verfolgen. Die Bedienung erfolge intuitiv und erfordere kein technisches Fachwissen, versichert Höfler-Hoang: "Mit wenigen Klicks ist man schon drin."

Ein halbes Jahr hat das Team der Koordinationsstelle E-Learning der Uni Trier an der Software programmiert. Seit Beginn des Wintersemesters im Oktober steht die neue Lehrmöglichkeit zur Verfügung. Viele Dozenten hätten die virtuellen Seminarräume schon für ihren Unterricht genutzt, berichtet Höfler-Hoang. Eine Testphase der Online-Seminarräume läuft derzeit auch an der Fachhochschule.