| 20:48 Uhr

Nach Edeka-Raub: Polizei zeigt mögliche Tatwaffe

FOTO: (h_st )
Trier. Trier (red) Nach dem Raubüberfall auf die Ehranger Edeka-Filiale am 11. Februar (der TV berichtete) hat die Polizei nun ein Foto des möglichen Tatmessers veröffentlicht. Zwei Unbekannte hatten an dem Samstagabend einen 52-jährigen Mitarbeiter mit Schlägen und Tritten schwer verletzt.

Das sogenannte Einhandmesser fand die Polizei am Tatort. Das Messer hat eine feststellbare, neun Zentimeter lange Klinge und eine Gesamtlänge von 21 Zentimetern. Der Schaft ist aus gelochtem Stahl. Der erste Täter wird als etwa 180 Zentimeter groß und schlank beschrieben. Er trug eine schwarze Jacke, eine schwarze Hose und eine schwarze Kapuze, möglicherweise eine Sturmhaube. Der zweite Täter ist ebenfalls etwa 180 Zentimeter groß, hat eine kräftig-muskulöse Figur und ein rundes Gesicht. Der Mann ist etwa 35 bis 40 Jahre alt und hat sehr kurze Haare, die nicht schwarz sind. Er trug blaue Jeans und eine dunkle Jacke, ähnlich einer Bomberjacke.
Die Kripo sucht Zeugen, die Angaben zu dem Messer oder der Tat machen können. Hinweise an die Polizei unter Telefon 0651/9779-2251 oder 0651/9779-2290, wer anonym bleiben möchte, ruft beim Vertrauenstelefon unter 0152/28854968 an.
Die Staatsanwaltschaft hat 2000 Euro Belohnung ausgesetzt für den entscheidenden Hinweis zu Tat und Täter. Die Belohnung kann anonym ausgezahlt werden.

Das Phantombild von einem der mutmaßlichen Täter des Edeka-Überfalls hatte die Polizei bereits kurz nach der Tat veröffentlicht, das Foto des Messers erst jetzt. Fotos (2): Polizei
Das Phantombild von einem der mutmaßlichen Täter des Edeka-Überfalls hatte die Polizei bereits kurz nach der Tat veröffentlicht, das Foto des Messers erst jetzt. Fotos (2): Polizei FOTO: (h_st )