| 21:28 Uhr

Nachwuchs für den Trierer Weihnachtscircus - Zwei Artisten sind frischgebackene Eltern

Die stolzen Eltern Virgilia Reedesel und Sonny Quaiser freuen sich über ihren Sohn Ian. TV-Foto: Friedemann Vetter
Die stolzen Eltern Virgilia Reedesel und Sonny Quaiser freuen sich über ihren Sohn Ian. TV-Foto: Friedemann Vetter FOTO: Friedemann vetter (Ve._), Friedemann Vetter ("TV-Upload vetter"
Trier. Noch bis Sonntag, 3. Januar, gastiert der Weihnachtscircus in Trier. Die Eintrittszahlen liegen über denen vom Vorjahr. Nun gibt es ein weiteres freudiges Ereignis zu feiern: Nachwuchs in der Artistenfamilie des Zirkus. stm

Der kleine Ian ist am Montag im Mutterhaus Trier auf die Welt gekommen. Still und friedlich liegt er in den Armen seiner Mutter und schläft. Auch durch den TV-Fotografen und dessen Kamera lässt sich das Baby nicht aus der Ruhe bringen.

Die Fähigkeit, auch im Rampenlicht cool zu bleiben, liegt scheinbar in der Familie. Denn auch die Eltern des Neugeborenen haben Erfahrung damit, wenn alle Blicke auf sie gerichtet sind. Schließlich sind die beiden Artisten im Weihnachtscircus.

Ein Leben lang stehen Virgilia Reedesel und Sonny Quaiser schon in der Manege, wie ihre Eltern vor ihnen auch. Gemeinsam turnen die Luftakrobaten an den sogenannten Strapaten. Das sind unter der Decke befestigte Bänder, an denen das Paar Kunststücke vorführt. Quaiser ist außerdem der Weihnachtsmann des Zirkus. Im Februar 2016 werden die beiden seit neun Jahren ein Paar sein. Mittlerweile sind sie verlobt und haben nun ihren ersten Nachwuchs bekommen."Ich kann es nicht glauben"


Die Freude ist der frischgebackenen Mutter anzusehen: "Es ist ein unbeschreibliches Gefühl, ich kann es noch gar nicht glauben." Der Vater, dem während der Geburt dann doch einmal kurz die Beine schwach wurden, fühlt sich der Verantwortung gewachsen: "Anfangs war ich etwas nervös, aber mittlerweile gar nicht mehr. Wir sind gut vorbereitet und schaffen das."
Für die berufliche Zukunft wollen die beiden Artisten ihrem Nachwuchs allerdings alle Freiheiten lassen: "Wir hoffen natürlich, dass er später auch eine Karriere beim Zirkus einschlägt. Aber das kann er selbstverständlich frei entscheiden."
Oliver Häberle, Pressesprecher des Weihnachtscircus, ist da optimistisch und sagt mit einem Zwinkern: "Spätestens in zwei Jahren steht er mit in der Manege." Die Begründung für seine Prognose liefert er gleich mit: "Zirkus ist Abenteuer, und eine Kindheit im Zirkus ist die beste Kindheit."
Weitere Aufführungen des Weihnachtscircus im Messepark sind am heutigen Donnerstag und am Samstag, 2. Januar, um 15.30 und 19.30 Uhr, sowie am Sonntag, 3. Januar, um 11 und 15.30 Uhr. Neujahr ist Ruhetag.

weihnachtscircus-trier.de