| 20:39 Uhr

Nächtliche Geistesblitze: City Campus trifft Illuminale

Trier. Wissenschaft und Lichtkunst verbinden sich am Freitag, 30. September, wenn der City Campus auf die Illuminale trifft. 2014 lockte die Premiere rund 15 000 Besucher in den Trierer Palastgarten und auf den Kornmarkt.

Trier. Diesmal ist das Stadtviertel um den Viehmarktplatz und den Augustinerhof Schauplatz der Veranstaltung, die unter dem Motto "Wissen schafft Licht: Nächtliche Geistesblitze" steht.
Die Universität und die Hochschule Trier präsentieren aktuelle Forschungsprojekte anhand von Experimenten, Mitmachaktionen, Vorführungen, Workshops, Ausstellungen, und Diskussionen. Es geht den Wissenschaftlern darum, ihre Erkentnisse einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen und mit den Besuchern ins Gespräch zu kommen. Insgesamt sind mehr als 100 Beiträge der verschiedenen Lehrstühle und Fakultäten geplant.
Die alltägliche Nutzung der Plätze und Gebäude greift der City Campus thematisch auf. Auf dem Viehmarktplatz öffnet ein Wissenschaftsmarkt seine Stände, das Theater wird zur Wissenschaftsbühne und der Rathaussaal zum Diskussionsforum. Zugleich taucht das Lichterfestival Illuminale mit künstlerischen Installationen und Objekten die gesamte Veranstaltungsfläche in ein besonderes Licht. Hochschulstände wechseln sich ab mit Leuchtinstallationen, Experimentierinseln mit Projektionsflächen, Bühnenmusik mit Gartenkunst. Auch das Thermenmuseum, die Antoniuskirche und das Humboldt-Gymnasium werden in das Geschehen einbezogen.
Das Konzept hat auch die Europäische Union überzeugt: Sie fördert rund 260 Städte, die europaweit am 30. September zeitgleich eine Wissenschaftsnacht veranstalten. In Deutschland kam neben Trier nur noch Kiel mit seiner Bewerbung zum Zuge. Die Fördersumme beläuft sich auf 171 000 Euro für die Jahre 2016 und 2017. red