| 18:16 Uhr

Neu beim Volksfreund: Alte Trierer Stadtansichten als Kalender

Da fehlt doch was?! Richtig! Auf dem Foto, entstanden in den späten 1950er Jahren, klafft eine Lücke. Die Steipe fehlt.
Da fehlt doch was?! Richtig! Auf dem Foto, entstanden in den späten 1950er Jahren, klafft eine Lücke. Die Steipe fehlt. FOTO: Stadtarchiv/ Anja Runkel
Trier. Alt und Neu auf einen Blick: Zur beliebten Serie „Weißt du noch?“ des Trierischen Volksfreunds gibt es nun erstmals einen Kalender, nachdem zuvor bereits ein halbes Dutzend Bildbände erschienen ist. Roland Morgen

Die Gegenüberstellung von historischen und aktuellen Aufnahmen verleiht diesem Wandkalender seinen besonderen Reiz. Manche Bilder holen unwiederbringlich Verlorenes ans Tageslicht zurück. So das Hotel Porta Nigra, 1898 erbaut und 70 Jahre später abgerissen. Oder das dem Verfall preisgegebene Ausbesserungswerk der Bahn in Trier-West, 1948 Arbeitsplatz von fast 1500 Menschen und seit 30 Jahren dem Verfall preisgegeben.
Andere Fotos beleuchten aber auch wunder

bar gelungene Metamorphosen vorbildlichen Erhalts oder Wiederaufbaus wie die 1944 zerstörte und 1969/70 nach mittelalterlichem Vorbild rekonstruierte Steipe - auf dem historischen Bild klafft noch eine Lücke. Prachtvolle Gebäude, Plätze und Ensembles zeigen die Bilder vor und um 1900: den Kornmarkt zur Zeit der Postkutsche, die Porta Nigra mit Pferdebahn, den Hauptbahnhof vier Jahrzehnte vor den Bombardements 1944 im Zweiten Weltkrieg, die Hornkaserne in Trier-West, die beiden Badeanstalten in der Mosel unterhalb der Römerbrücke, ein Fischerboot am Zurlaubener Ufer, die Neustraße vor der Motorisierung, das Kurfürstliche Palais und die Basilika, bevor aus dem Exerzierplatz wieder der Palastgarten wurde, und das Markttreiben vor dem 1898 abgerissenen Brunnen auf dem Viehmarkt.
Die historischen Fotos stammen aus den reichhaltigen Sammlungen des Stadtarchivs Trier (Weberbach). Die Vergleichsbilder hat Josef Tietzen (82) geschossen, langjähriger Fotograf des Trierischen Volksfreunds und Fotolieferant der bislang erschienenen sechs "Weißt du noch"-Bildbände.
Die imposanten Motive wurden aus dem Bestand des Trierer Stadtarchivs ausgewählt.

Die Infos: Kalender 2017 "Weißt du noch?- Trier gestern und heute"; 14 Blätter, farbig, Din A3 quer, 42 x 29,7 cm; Edition Trierischer Volksfreund im Verlag Michael Weyand. Der Kalender ist für 14,95 Euro ab sofort erhältlich im Internet unter  www.volksfreund-shop.de , im TV-Servicecenter in der Neustraße 91 sowie im Trierer Buchhandel.

Der im Krieg zerstörte Steipen-Bering ziert erst seit 1970 wieder den Hauptmarkt.
Der im Krieg zerstörte Steipen-Bering ziert erst seit 1970 wieder den Hauptmarkt. FOTO: Fotos: Stadtarchiv Trier, Verlag Michael Weyand
Ab sofort in Trier beim Volksfreund erhältlich: Der Weisst-du-noch-Kalender 2017.
Ab sofort in Trier beim Volksfreund erhältlich: Der Weisst-du-noch-Kalender 2017. FOTO: Verlag Michael Weyand