| 21:12 Uhr

"Nicht lachen - denkt an was Schlimmes"

 Michael Kessler (Zweiter von links) zeigt den Nachwuchsfilmern am HGT, worauf sie achten müssen. Parallel dazu wird das „Making of“ gedreht. TV-Foto: Karin Pütz
Michael Kessler (Zweiter von links) zeigt den Nachwuchsfilmern am HGT, worauf sie achten müssen. Parallel dazu wird das „Making of“ gedreht. TV-Foto: Karin Pütz
Trier. Die Klasse 6d und die Film-AG des Humboldt-Gymnasiums haben im bundesweiten Schülerwettbewerb "Zeig uns Deine Rechte!" den ersten Preis gewonnen: einen Drehtag an ihrer Schule mit Schauspieler Michael Kessler. Karin Pütz

Trier. In der Comedy-Serie "Switch reloaded" parodiert Michael Kessler Günther Jauch, Adolf Hitler und Florian Silbereisen, in "Kesslers Expedition" reist er durch die Lande. Für die Trierer Humboldt-Gymnasiasten ist er - neben einer Videoausrüstung im Wert von 3000 Euro - der Hauptgewinn eines Wettbewerbs (siehe Extra). Seinerzeit waren die 23 Mitglieder der Film-AG sofort begeistert, als Lehrer Björn Alt vom Wettbewerb erzählte.
Die Jugendlichen im Alter zwischen 13 und 18 Jahren erarbeiteten ein Drehbuch, erstellten ein Storyboard und organisierten Locations. Sogar der Soundtrack war handgemacht: Der 17-jährige Alexander Gerich komponierte die Musik. In Lehrer Wolfgang Brinschwitz und der elfjährigen Jule aus der Klasse 6d fanden sie die Darsteller des Films, der die Jury überzeugte.
Monate später ist Jule stolz auf den Gewinn und darauf, "dass sich alle freuen". Wie viele ihrer Mitschüler kennt sie Michael Kessler aus dem Film "Die Vampirschwestern" und erlebt ihn jetzt hautnah. Zusammen drehen sie in einem Klassenzimmer eine Folge der inzwischen Kult gewordenen Reihe "10 Dinge, die man nicht tun sollte ...". Die Ideen zu den Dingen, die man nicht tun sollte, wenn man im Unterricht ist, stammen alle von den Jugendlichen selbst. Auch das Pinkeln aus dem Fenster des Klassenraums gehört dazu. Der 16-jährige Leo Fiedler ist Darsteller dieses Parts und kann sich während des Drehs nur schwer das Lachen verkneifen. "Nicht lachen - denkt an was Schlimmes!", ruft Kessler den Schülern zu, während Leo einen mit Wasser gefüllten Luftballon am geöffneten Fenster entleert.
Ton, Licht, Kamera - alles kommt von den Schülern der AG, die professionell und diszipliniert arbeiten. Das ist nicht einfach - neben den 23 Schülern drehen parallel rund ein Dutzend Mitglieder der angereisten Filmcrew das "making of". Doch Kessler ist mit den Jugendlichen sehr zufrieden: "Wir waren damals nicht so professionell. Heute wachsen die Kinder ganz anders mit den Medien auf und sind durch Fotohandys und Youtube sehr vertraut mit diesen Dingen", sagt er und gibt den Nachwuchs-Filmemachern wertvolle Tipps für die Arbeit vor und hinter der Kamera.
Bis alles im Kasten ist, sind zweieinhalb Stunden vergangen, das von den Profis der Filmcrew geschnittene Ergebnis hingegen ist nur eineinhalb Minuten lang. Damit auch alle anderen Schüler des Humboldt-Gymnasiums etwas vom Gewinn haben, verteilt Michael Kessler rund 1000 Schultüten mit nützlichen Kleinigkeiten und Autogrammen.
Extra

Anfang des Jahres hatten der Deutsche Kinderschutzbund Bundesverband und die Roland Rechtsschutz Versicherung gemeinsam mit Michael Kessler zum Schülerwettbewerb "Zeig uns Deine Rechte!" aufgerufen. Filme zum Thema Kinderrechte (jeweils 100 Sekunden) sollten eingereicht werden. Etwa 2000 Schüler der fünften bis achten Klassen aus ganz Deutschland haben mitgemacht - und die Klasse 6d sowie die Film-AG des Humboldt-Gymnasiums haben mit ihrem Beitrag "Hannah" gewonnen. Der Hauptgewinn war "ein filmreifer Schultag" mit Comedian und Schauspieler Michael Kessler, der zusammen mit den Schülern einen Kurzfilm drehte. Das Ergebnis "10 Dinge, die man nicht tun sollte, wenn man im Unterricht ist", wird auf Youtube zu sehen sein, die Beiträge zum Wettbewerb und den Gewinnerfilm "Hannah" gibt es auf <%LINK auto="true" href="http://www.zeig-uns-deine-rechte.de" class="more" text="www.zeig-uns-deine-rechte.de"%> kap