| 16:16 Uhr

NPD-Propagandavideo wird zur Lachnummer - Update: Weit über 120 000 Abrufe

Trier. Ein Aufruf der Trierer NPD zu ihrer Demo in Trier-West ist kommunikationstechnisch ziemlich nach hinten losgegangen. Ein Video mit dem Trierer NPD-Chef Safet Babic wird im Internet zur deutschlandweiten Lachnummer. Michael Schmitz

In dem Internetvideo, das die NPD unter anderem auf ihrer Facebookseite gepostet hatte, stehen Babic und drei weitere offenbar zur NPD gehörende Männer am hellichten Tag mit Fackeln vor einer Wand und kündigen ihre am Samstag gelaufene Kundgebung vor der Jägerkaserne in Trier-West an. Die Stadt Trier nimmt ab August zusätzlich zur Erstaufnahme-Einrichtung auch längerfristig Asylbewerber auf.

Das ernst gemeinte Video der NPD, in dem diese gegen Flüchtlinge hetzt, wird jedoch mehr und mehr zur Lachnummer, nachdem die Internetzeitung Huffingtonpost Deuschland es mit einigen ironischen Bemerkungen verbreitet hatte ("Dieses peinliche Video der NPD Trier ist besser als jede Satire") Darauf folgte ein kleiner Shitstorm auf der Facebookseite der Trierer NPD mit Hunderten Kommentaren, die sich über Babic und seine "Volksgenossen" lustig machen. Darin spotten die User über das Aussehen der vier NPDler, Babics wenig deutschen Nachnamen und die Tatsache, dass er selbst bereits verurteilter Straftäter ist. Die NPD löschte viele der Kommentare und entfernte das Video von der Facebook-Seite.

Abrufbar ist es trotzdem weiterhin auf YouTube. Dort hatte es bis Sonntagabend 100 000 Zugriffe, die ebenfalls zu zahlreichen Kommentaren führten. Unter den über 200 Kommentaren sind allerdings fast nur solche, die sich wie die Facebook-Nutzer über die Trierer NPD und ihr Auftreten lustig machen. Mittlerweile ist es unter dem NPD-Trier-Account nicht mehr abrufbar.

Weitere User haben es auf Youtube allerdings online gestellt, auch dort hat es über 120 000 Abrufe gegeben. Mittlerweile gibt es mehrere Satire-Videos, die das NPD-Video persiflieren. So werden die NPD-Mitglieder als Steinzeitmenschen auf die Schippe genommen und ihnen per Schnitt-Tricks andere Worte in den Mund gelegt.

Am Samstag gab es in Trier eine große Gegendemonstration zur NPD-Kundgebung unter dem Motto: Trier stellt sich quer.