| 20:42 Uhr

Prominenz, wohin man blickt - Günther Jauch bekommt Kaiser-Augustus-Orden

Trier. Moderator und Saar-Winzer Günther Jauch bekommt am heutigen Samstagabend bei der ausverkauften ATK-Gala den Kaiser-Augustus-Orden. Eins steht schon fest: In der Trierer Europahalle wird dann die größte Promidichte weit und breit herrschen. Michael Schmitz

Trier. Marie-Luise Marjan (Mutter Beimer), Roswitha Beck (Gattin des Ex-Ministerpräsidenten) und Sportexperte Marcel Reif - sie alle eint, dass sie Träger des Kaiser-Augustus-Ordens sind, den die Arbeitsgemeinschaft Trie rer Karneval (ATK) jährlich verleiht. Und sie alle eint, dass sie am heutigen Samstag mit dabei sein werden, wenn in der ATK-Gala der nächste Ordensträger hinzukommt: Deutschlands bekanntester und nach vielen Umfragen auch beliebtester Moderator, Günther Jauch.

Praktisch seit einem Jahr laufen die Vorbereitungen für die Gala, erzählt ATK-Präsident Andreas Peters: "Nach der Gala ist vor der Gala." Dass der prominente Preisträger Jauch, sonst in derlei Dingen eher öffentlichkeitsscheu, sich von der ATK auszeichnen lässt, hängt eng mit der Fürsprache von Vorjahres-Preisträger Marcel Reif zusammen, der ein gutes Wort für die ATK einlegte - und gegen 23 Uhr heute Abend auch die Laudatio halten wird.

Der Promi-Auftritt hat dafür gesorgt, dass die Nachfrage nach Karten bei der ATK ungleich höher war als in den Vorjahren. Deshalb wird bei der Gala die komplette Europahalle mit über 1000 Sitzplätzen genutzt werden. Damit die Sicht auch im hinteren Bereich gut ist, sind eigens weitere Leinwände aufgestellt worden.

Neben den Fernsehpromis hat sich - die Landtagswahl steht bevor - auch einiges an politischer Prominenz angesagt, darunter Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Justizminister Gerhard Robbers, Bundestags- und Landtagsabgeordnete, viele Stadtratsmitglieder und fast der komplette Trierer Stadtvorstand.

Lokale Prominenz schicken schließlich auch die Trierer Karnevalisten ins Rennen. Zwar ist der Kaiser-Augustus-Orden kein Karnevalsorden, aber die ATK repräsentiert immerhin 17 Karnevalsgesellschaften aus Stadt und direktem Umland mit Tausenden von Mitgliedern.

Und deshalb ist das Programm des Abends auch so etwas wie ein "Best-of" der Trierer Narren. Die Leiendecker-Bloas singt a cappella, der Heuschreck-Chor tritt auf, aus Euren kommen die Golden Kooben und auch die Garden der Roten Funken, des KV Palenzia und der Stadtgarde zeigen ihr Können. Zum vollgepackten Programm gehört auch, dass das amtierende Prinzenpaar Uwe und Renate Hendele von der KG Onner Ons die Insignien der Macht abgeben muss und Semra und Elmar Güth (Rote Funken) zu närrischen Oberhäuptern der Stadt gekürt werden - und damit zumindest für ein Jahr ebenfalls zur Prominenz gehören.

Lesen Sie hier das Interview: Günther Jauch hat gespaltenes Verhältnis zu Karneval .


Jauch bekomme die mit 5555,55 Euro dotierte Ehrung für sein großes soziales Engagement, sagte ATK-Präsident Andreas Peters. Der Orden wird seit 1994 jährlich an bekannte Persönlichkeiten verliehen. Der Preis ist kein Karnevalsorden, sondern soll an den Gründer der Stadt Trier, Kaiser Augustus, erinnern. Jauch hat bereits angekündigt, das Preisgeld dem Verein HörBIZ Trier zu spenden, der sich seit Jahren in der Beratung und Betreuung von Hörbehinderten engagiert. (dpa)

Foto mit dem Promi: Günther Jauch feierte im vergangenen Jahr beim Karnevalsumzug in Konz-Oberemmel mit. TV-Foto: Archiv/Friedemann Vetter
Foto mit dem Promi: Günther Jauch feierte im vergangenen Jahr beim Karnevalsumzug in Konz-Oberemmel mit. TV-Foto: Archiv/Friedemann Vetter
Fastnachtsumzug In Konz Oberemmel mit prominentem Besuch: Guenther Jauch und Frau Thea bestaunten den naerrischen Zug durch den Weinort. TV-Foto: Friedemann Vetter
Fastnachtsumzug In Konz Oberemmel mit prominentem Besuch: Guenther Jauch und Frau Thea bestaunten den naerrischen Zug durch den Weinort. TV-Foto: Friedemann Vetter FOTO: Friedemann Vetter