| 19:07 Uhr

Rauschende Ballnacht

Glamouröser Abschluss der Gymnasialzeit: Schick gewandet feiert die Abiturientia 2003 in der Trierer Europahalle.Foto: Michael Merten
Glamouröser Abschluss der Gymnasialzeit: Schick gewandet feiert die Abiturientia 2003 in der Trierer Europahalle.Foto: Michael Merten
TRIER. (mim) Für 450 Abiturientinnen und Abiturienten war es der glamouröse Abschluss ihrer Schulzeit: Beim Abi-Ball in der Europahalle waren Anzug und Abendkleid angesagt. Alle sechs allgemein bildenden Gymnasien der Stadt arbeiteten an dem Abend mit.

Zum dritten Mal in Folge legten sich Vertreter von Angela-Merici-, Auguste-Viktoria-, Friedrich-Spee-, Friedrich-Wilhelm-, Hindenburg- und Max-Planck-Gymnasium ins Zeug, um das Gemeinschaftsprojekt Abi-Ball zu meistern. Dies war keine leichte Aufgabe, denn neben dem Ball wollen auch offizielle Abi-Feiern, Abi-Streiche und Abschlusspartys organisiert und - ganz nebenbei - die mündlichen Prüfungen zum vorgezogenen Abitur bestanden werden. Nach dem Vorbild der amerikanischen High-School-Abschlussbälle tanzten und feierten in stilvoller Abendgarderobe rund 450 Gäste. Im Saal legte DJ Pascal Kronenbusch von Tanzmusik bis Pop sämtliche Musikrichtungen auf. Im hinteren Foyerbereich sammelte die Band "Rampage" ausgelassen feiernde Anhänger um sich. "Ich hätte nicht gedacht, dass das so schick ist", zeigt sich eine Schülerin überrascht. Das für viele Abiturienten nicht alltägliche Flair und die Garderobe seien gewöhnungsbedürftig. Entsprechend unterschiedlich waren die Reaktionen an diesem Abend. "Ein bisschen bieder" und "steif", befinden Tobias und Steven. Kathrinhält dem entschieden entgegen: "Die interessanten Modekombinationen und gewagten Frisuren machen den Abend zu einem tollen Erlebnis." Manch einer fühlt sich überhaupt nicht wohl - ob in der eigenen Aufmachung oder im gesamten Ambiente. Sabine attestiert: "Das ist eine Nobeldisco, nichts weiter." Jonas hingegen ist schier begeistert "vom tollen Flair und dem Austausch unter den sechs Schulen". "Mit steigendem Sektkonsum fühle ich mich zunehmend wohler", gibt Andrea zu. So sind im Verlauf des Abends die meisten anfänglichen Skeptiker ob der ungewohnten Situation sichtlich zufriedener. Die noch junge Tradition des Balls nimmt in der langen Reihe der Abiturfeierlichkeiten ihren wohl verdienten Platz ein.