| 20:34 Uhr

Rettung aus den Rauchschwaden

Die Wehrleute versorgen ein „bewusstloses Opfer“ mit einer Rauchvergiftung und machen es transportbereit.TV-Foto: Darinka Murmann
Die Wehrleute versorgen ein „bewusstloses Opfer“ mit einer Rauchvergiftung und machen es transportbereit.TV-Foto: Darinka Murmann
Trier. Der Löschzug Kürenz hat zusammen mit der Jugendfeuerwehr trainiert, wie Schüler bei einem Feuer gerettet werden können. Dabei lernten die zwölf Nachwuchskräfte von der Erfahrung der Großen. Danach gab es Grund zum Feiern: Die Wehr freute sich über einen neuen Wagen.

Trier. Aus einem Klassenfenster im zweiten Obergeschoss der Ambrosius-Grundschule dringt dichter Rauch. Kurz darauf kommen unter lautem Sirenengeheul ein Löschzug und zwei Mannschaftswagen der Freiwilligen Feuerwehr Kürenz angerast. Ein Schüler soll sich noch in dem Klassenraum befinden.
Eine solche Rettungsaktion hat der Löschzug Kürenz zusammen mit der Jugendfeuerwehr geübt. "Gerade den Einsatz unter Atemschutz müssen wir immer wieder üben", erklärte Zugführer Stephan Kuhn. Einsatzziel der Wehrleute war ein Klassenraum im zweiten Obergeschoss. Weil die Räume der Ambrosius-Schule so hoch sind, reichte die Leiter der Feuerwehr nicht bis ins zweite Obergeschoss. "Normalerweise kommen wir mit unseren Leitern bis ins zweite Obergeschoss", erläuterte Kuhn. "Wir wussten aber, dass das hier nicht klappt, weil die Räume in den alten Gebäuden so hoch sind."
Die Jugendwehr packte kräftig mit an. "Unser Schlauch war kaputt", erzählte Katrin, eine der freiwilligen Nachwuchskräfte. "Das Wasser ist in alle Richtungen gespritzt. Deshalb sind wir so nass." Einmal im Jahr nimmt die Jugendfeuerwehr an einer solchen Übung mit erfahrenen Rettungskräften teil. Die zwölf Kinder und Jugendlichen sollen sehen, wie Einsätze ablaufen und ihre Lust und Neugierde bewahren und stillen.
Im Anschluss wurde dem Löschzug Kürenz offiziell ein neuer Mannschaftstransportwagen übergeben. "Der neue Mannschaftswagen ist ein richtiger Quantensprung verglichen mit dem alten Fahrzeug", sagte Rudolf Schönhofen. "Der war noch Baujahr \'86." mur