| 20:40 Uhr

Ruhestand nach 43 Jahren Bankberufsleben

Kurt Berschens.Foto: privat
Kurt Berschens.Foto: privat FOTO: (h_st )
Trier. Der wohl dienstälteste Bankchef in Trier geht in den Ruhestand: Nach über 43 Jahren Bankberufsleben gibt Kurt Berschens den Tresorschlüssel der Trierer Commerzbank an Volker Böhme weiter. In Zukunft will sich der 60-Jährige seinen aktiven Hobbys wie Tennis spielen und Ski fahren widmen und gemeinsam mit seiner Frau wandern und reisen.


Kurt Berschens startete seine Laufbahn 1972 mit der Ausbildung zum Bankkaufmann bei der Dresdner Bank Trier und war anschließend als Kundenberater und Baufinanzierungsspezialist tätig. 1988 wechselte er zur Trie rer Commerzbank und wurde Chef der Abteilung für Privatkunden. 1992 verließ er Trier, um in Saarburg die Leitung der dortigen Commerzbank-Filiale zu übernehmen.
1999 kehrte Kurt Berschens als Direktor für die Commerzbank nach Trier zurück. Immer in leitender Funktion, begleitete Berschens dabei verantwortlich verschiedene interne Umstrukturierungen und die Übernahme der Dresdner Bank.
Trotz Ruhestand wird ihn das Bankgeschäft nicht völlig loslassen. Sein in vier Jahrzehnten erarbeitetes Wissen und den reichen Erfahrungsschatz will Berschens auch in Zukunft jungen Bankkaufleuten vermitteln und weiter an der Frankfurt School of Finance and Management als Dozent für das Immobiliengeschäft wirken.
Sein gesellschaftliches Engagement in und für Trier wird er ebenfalls fortsetzen, und zwar im Lions Club Trier Basilika oder als ehrenamtlicher Richter am Sozialgericht. red