| 20:39 Uhr

Ruwer hofft auf Kindergarten- und Radweg-Pläne

Freude über realisierte Projekte und Frust, weil viele Pläne immer noch in den Schubladen liegen: Zum Jahreswechsel blicken die 19 Trierer Ortsvorsteher zurück und voraus - und sagen, was sie 2017 gerne über ihren Stadtteil im TV lesen würden. Heute: Monika Thenot (CDU) aus Ruwer-Eitelsbach.

Das war 2016: Auch in diesem Jahr konnten wir mit unserem Ortsteilbudget kleinere und größere Anschaffungen in unserem Stadtteil ermöglichen. Besondere Freude brachten die neuen Blumenkästen an der Ruwer-Brücke, die von unserem Ortsteilbudget angeschafft wurden. Nachdem die Sommerblumen verwelkt waren, wurden die Kästen jetzt mit einer gespendeten winterlichen Bepflanzung verschönert.
Die Grundschule Ruwer konnte sich über die Anschaffung einer neuen Küche freuen. Der Förderverein der Grundschule hatte den Ortsbeirat zu einer kleinen Besichtigung eingeladen und sich herzlich bedankt.
Nach wie vor trägt der Ortsbeirat zur besseren Ausstattungen der Kinderspielplätze bei, im Bürgergarten zum Beispiel wurde eine Schaukel für Kleinkinder installiert, und auf dem Kinderspielplatz Hüsterwiese soll ein Mehrfachreck zur sportlichen Betätigung der Kinder beitragen.
Die gute Tradition des Martinszuges wird in unserem Stadtteil durch die Jugendfeuerwehr gepflegt und erfreut sich großer Beliebtheit. Der Ortsbeirat unterstützt das gerne mit einem Zuschuss zu den Martinsbrezeln. In unserem gut funktionierenden Vereinswesen wird die Jugendarbeit mit einem Zuschuss zu einzelnen Projekten gerne unterstützt.
Das kommt 2017: Nachdem der Stadtrat im Dezember 2016 den Baubeschluss zum Ausbau des Radweges Ruwer gefasst hat, hoffen wir, dass Ende 2017, Anfang 2018 endlich mit dem Ausbau der Anbindung des Ruwer Hochwaldradweges auf der ehemaligen Bahntrasse begonnen wird. Der behindertengerechte Ausbau des Toilettenhäuschens auf der Hüsterwiese durch den Musikverein soll mit Ortsbeiratsmittel gefördert werden. Die Deckenkonstruktion der Turnhalle der Grundschule Ruwer wird im Januar 2016 erneuert. Nicht nur für die Schüler, sondern auch für Mitglieder unserer Vereine ist diese Turnhalle dann für Ballspiele wieder nutzbar. Gepflanzt werden auf einige Grünflächen Blumenzwiebeln, die damit zur Verschönerung des Stadtteiles beitragen. Wir hoffen, dass die Planungen für einen Neubau des Kindergartens in Ruwer zügig vorangehen und man endlich eine zeitliche Einschätzung der Maßnahme bekommt.
Diese Schlagzeile würde Monika Thenot 2017 gerne im TV lesen:
Radweg in Ruwer verbessert touristische Infrastruktur