| 13:01 Uhr

Schlägereien, Alkohol und Aggressionen in der Trierer Silvesternacht - Drei Menschen bei Unfällen verletzt

Trier. Die Trierer Polizei meldet in einem ersten Bericht über die Silvesternacht mehrere Streitigkeiten, Sachbeschädigungen und Unfälle im Stadtgebiet. Dabei wurden mehrere Menschen verletzt. Redaktion

Von einem Silvesterböller am Bein getroffen wurde gegen 23.15 Uhr eine 21-Jährige Triererin auf dem Petrisberg. Die junge Frau wurde leicht verletzt. Die Polizei ermittelte vier Jugendlichen, die den Böller vermutlich gezündet hatten.

Mit Reizungen in Gesicht und Augen mussten drei Menschen im Krankenhaus behandelt werden, nachdem ein bislang unbekannter Täter in der Hindenburgstraße aus einer Menge heraus plötzlich mit Pfefferspray um sich sprühte.

Gegen 4.15 Uhr gab's in der Hindenburgstraße dann eine handgreifliche Auseinandersetzung: Zwei rivalisierende Gruppen gerieten zunächst in Streit, plötzlich war ein Messer im Spiel und es kam laut Polizei zu tätlichen Übergriffen, bei denen auch eine Flasche durch die Luft flog. Einer der Beteiligten wurde am Kopf getroffen und musste mit einer blutenden Wunde ins Krankenhaus gebracht werden. Ein zweiter Beteiligter verhielt sich so aggressiv, dass die Polizei ihn in Gewahrsam nahm.

Auf dem Stockplatz haben zwei Unbekannte gegen 3.30 Uhr einen 22-Jährigen aus Trier zusammengeschlagen. Bevor die Polizei vor Ort sein konnte, flohen die etwa 20 bis 25 Jahre alten Täter unerkannt.

Ein erheblich alkoholisierter 27-Jähriger aus Trier musste die Nacht nach Streitigkeiten im Polizeigewahrsam verbringen, nachdem er sich auch nach Eintreffen der Polizei nicht beruhigen konnte.

Zusätzlich zu den aufgeführten Fällen musste die Polizei in der Silvesternacht bei weiteren Streitigkeiten und Körperverletzungen ausrücken. Mehrere sich anbahnende körperliche Auseinandersetzungen hätten laut Polizei durch die große Polizeipräsenz in der Stadt im Keim erstickt werden können.

Böller im Müllcontainer

Am Bahnhofsvorplatz wurde gegen 1.30 Uhr ein demolierter Müllcontainer festgestellt. Dieser hatte sich völlig verzogen, nachdem vermutlich mehrere Feuerwerkskörper darin gezündet worden waren. Auch eine in unmittelbarer Nähe befindliche Überdachung eines Restaurantbetriebs wurde durch bislang unbekannte Täter mutwillig abgerissen. Zeugen, die zu diesen Beschädigungen Hinweise geben können, werden gebeten sich mit der Polizei Trier, Telefon 0651/9779-3200 in Verbindung zu setzen.

Zwei Führerscheine mussten eingezogen werden, nachdem die Fahrer zuvor zu tief ins Glas geschaut hatten: Ein 49-jähriger Autofahrer aus dem Kreis Trier-Saarburg fiel im Rahmen einer Verkehrskontrolle auf. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von mehr als 2,0 Promille. Auch bei einer 23jährigen Fahrerin aus Trier fiel der Alkoholtest positiv aus. Gegen beide Betroffenen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet.

Fußgänger von PKW erfasst

Am Neujahrsmorgen gegen 1.50 Uhr ist in der Paulinstraße ein junger Mann von einem Auto angefahren worden. Der 22-jährige Fußgänger aus Trier war laut Polizeibericht plötzlich auf die Fahrbahn gelaufen. Eine Frau, die mit ihrem Auto in Richtung Innenstadt unterwegs war, erkannte bei dichtem Nebel den dunkelgekleideten jungen Mann zu spät und konnte nicht mehr ausweichen. Der Fußgänger erlitt schwere, jedoch keine lebensbedrohlichen Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Rote Ampel missachtet

Vier leicht verletzte Personen und zwei total beschädigte Fahrzeuge - das ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Neujahrsmorgen gegen 4.15 Uhr in der Kaiserstraße. Ein aus Richtung Verteilerkreis kommender 18-jähriger Führerscheinneuling aus Trier hat dabei vermutlich eine rote Ampel missachtet. Im Kreuzungsbereich Weberbach stieß er daraufhin mit dem Auto einer 25-jährigen Frau aus Trier zusammen, die von der Südallee einbog. Beide Fahrer als auch die jeweiligen Beifahrer wurden leicht verletzt. Der Unfallverursacher war laut Polizeibericht betrunken. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen, der Führerschein wurde sichergestellt.