| 20:46 Uhr

SOZIALES

Zur Berichterstattung über die Nachsorgeeinrichtung Villa Kunterbunt im Klinikum Mutterhaus Trier:

Der Nikolaus war zu Besuch bei den kranken Kindern, die in der Villa Kunterbunt liebevolle Betreuung finden. Ich war unter den Gästen und beeindruckt, mit wie viel Erwartung, Spannung und eifrigem Mitgehen die vielen Kinder die einzelnen Programmpunkte verfolgten. Sie strahlten um die Wette, waren für einen Nachmittag lang einfach nur unbeschwerte, fröhliche Kinder. Heribert Schmitt alias Harry Hut und seine Freunde hatten vieles zusammengestellt, womit sie die Kinder total erreichten. So war Winnetou in voller Pracht von den Pluwiger Karl-May-Festspielen anwesend. Tim-Olrik Stöneberg und Manfred-Paul Hänig gaben einen Ausschnitt aus dem Kinderstück Kikeriki-Kiste zum Besten, womit sie Lachstürme ernteten. Die Leiendecker Bloas (in diesem Falle zu zweit) regte an zum Mitsingen und Mitspielen, was sowohl die Kinder als auch die begleitenden Erwachsenen mit großem Engagement mitmachten. Der Nikolaus erschien in Begleitung eines Engels und hatte für alle Kinder Gaben mitgebracht. Es gab Spiele, Bücher, Tüten mit leckerem Inhalt - und sehr herzliche Worte des heiligen Mannes an die kleinen Patienten. Nach einem fröhlichen Finale wurden die Anwesenden von dem Leiter der Villa Kunterbunt, Dr. Christoph Block, verabschiedet. Es gab eine Fotosession, von der die Kinder umfassend Gebrauch machten, um sich durch ein Foto mit ihren Lieblingen eine Erinnerung an diesen unbeschwerten Nachmittag zu sichern und in ihren Alltag mitzunehmen. Den Machern dieses Festes gebührt in jedem Falle unser Dank. Heidi Buchholz, Trier