| 21:14 Uhr

St. Petersburgerin bloggt aus Trier

„Ich finde Trier sehr gemütlich“: Julia Käfer aus St. Petersburg schreibt ein öffentliches Tagebuch über ihre Zeit in Deutschland. TV-Foto: Nina Wuttke
„Ich finde Trier sehr gemütlich“: Julia Käfer aus St. Petersburg schreibt ein öffentliches Tagebuch über ihre Zeit in Deutschland. TV-Foto: Nina Wuttke
Trier. Die Kamera in der Hand und ab in den Zug, jeden Tag eine neue Stadt: Reisen und Fotografieren, das sind Julias Leidenschaften. "Ich möchte so viel wie möglich von Deutschland sehen, solange ich die Möglichkeit dazu habe", sagt die Hobby-Fotografin, die seit 2013 in Trier studiert. Als Bloggerin erzählt sie im Internet, was sie bei ihren Streifzügen erlebt - mit beeindruckenden Fotos. Nina Wuttke

Trier. Julia Käfer ist 21 Jahre alt und studiert Germanistik und Medienwissenschaften an der Universität Trier. 19 Jahre lang lebte sie in der russischen Großstadt St. Petersburg. "Das Wichtigste, das man über mich wissen sollte ist, dass ich alleine ausgewandert bin", sagt sie. "Das hat mich viel selbstbewusster und offener gemacht."Menschen ganz nah

Die erste Reise nach Deutschland unternahm sie bereits mit 14 Jahren, es ging zu einem Schüleraustausch nach Hamburg. Später verbrachte sie drei Monate an einer Schule in Sachsen-Anhalt. Dort habe sie viele Freunde gefunden. "Nach diesen drei Monaten stand fest, dass ich noch einmal nach Deutschland zurückkommen werde", erklärt die junge Auswanderin.Nach dem Abitur an einer Schule mit erweitertem Deutsch-Unterricht studierte Julia Käfer für zwei Jahre Germanistik in St. Petersburg. Danach kam sie für neun Monate als Au-pair nach Koblenz - das ausschlaggebende Moment für ihre Entscheidung, nach Deutschland zu ziehen. "Durch meinen Au-pair-Aufenthalt habe ich die deutsche Kultur besser kennen gelernt. Es war interessant, die deutschen Feste mitzufeiern." Sie habe sich sehr wohl gefühlt in ihrer Gastfamilie. "Da habe ich beschlossen, nicht mehr nach St. Petersburg zurückzukehren. Ich hatte mein gesamtes Leben bereits hier."Julia Käfer nahm ihr Studium in Trier auf. Wegen der Nähe zu Koblenz habe sie hier viele Leute gekannt, auch die Umgebung sei ihr vertraut gewesen. Besonders die Atmosphäre gefällt ihr: "Ich finde Trier sehr gemütlich. Hier ist alles zu Fuß erreichbar, und für Studenten gibt es viele coole Kneipen. Außerdem ist Trier die älteste Stadt Deutschlands, das finde ich unglaublich interessant!" In ihrer Freizeit liest die Studentin gern, vor allem aber reist und fotografiert sie viel und berichtet darüber mit Leidenschaft in einem Internet-Blog, in dem sie gerade außergewöhnliche Bilder vom Trierer Weihnachtsmarkt gepostet hat. "Ich schreibe meinen Blog auf Deutsch und Russisch, damit Familie und Freunde zu Hause, aber auch meine Freunde in Deutschland ihn lesen können", sagt sie. "Er ist ein öffentliches Tagebuch. Ich schreibe das auch für mich selbst, damit ich mich später an alles erinnern kann."Für die Zukunft wünscht sich Julia, möglichst viel von der Welt zu sehen. Am liebsten würde sie ihr Hobby zum Beruf machen: "Reisefotografin, das wäre mein absoluter Traumjob!"Julia Käfers Weblog ist unter dieser Adresse zu finden:juliakaefer.com