| 11:21 Uhr

Studierende und Gewerkschaften protestieren gegen Kürzungen im Hochschuletat

Trier. Zu einer Protestkundgebung gegen drohenden Personalabbau und schlechte Studienbedingungen an der Universität Trier haben Asta und Gewerkschaften für Mittwochmittag um 14 Uhr aufgerufen.

Nach Angaben des GEW-Bezirks Trier soll bis Ende des Jahres etwa acht Prozent des Personals an der Uni eingespart werden. Unipräsident Professor Michael Jäckel habe in der letzten Senatssitzung über ein Moratorium abstimmen lassen, nach dem freie und frei werdende Stellen nicht mehr besetzt werden sollten. Knapp fünf Millionen Euro müssten mittelfristig trotz steigender Studierendenzahlen eingespart werden. Gespräche über eine Sparstrategie führt der Senat am Donnerstagmorgen.

Wissenschaftliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen und Studierende fürchten nun, dass diese Sitzung einen Prozess einleitet, bei dem festgeschrieben wird, welche Fächer und Fachbereiche gestrichen werden sollen.

Der Asta und die Gewerkschaften GEW, DGB und verdi haben zu einer Protestkundgebung am Mittwochmittag um 14 Uhr an der Uni (Mensavorplatz oder bei Regen im Audimax) aufgerufen.