| 18:29 Uhr

Trier
Mehr als 3000 Flaschen stehen bereit

 Ein Prosit auf das 27. Weinforum Mosel in Trier: Bärbel Ellwanger (Mosel-Weinprinzessin), Laura Gerhardt (Mosel-Weinkönigin), Rolf Haxel (Vorsitzender Moselwein), Norbert Schindler (Präsident Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz, Katja Leiendecker (Weinkönigin Trier) und Denise Wagner (Mosel-Weinprinzessin).
Ein Prosit auf das 27. Weinforum Mosel in Trier: Bärbel Ellwanger (Mosel-Weinprinzessin), Laura Gerhardt (Mosel-Weinkönigin), Rolf Haxel (Vorsitzender Moselwein), Norbert Schindler (Präsident Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz, Katja Leiendecker (Weinkönigin Trier) und Denise Wagner (Mosel-Weinprinzessin). FOTO: Roland Morgen
Trier. Treffpunkt für Fachleute und Fans: Das 27. Weinforum Mosel in den Trierer Thermen am Viehmarkt ist wieder ein Publikumsmagnet, aber für den frühen Samstag und den Sonntag gibt es noch Eintrittskarten. Von Roland Morgen
Roland Morgen

Ein Motto, das ein Werbetexter schöner nicht erfinden könnte: „Vielfalt kennenlernen und genießen“ wolle sie, antwortet Carmen Teuber (62) aus Trier auf die Reporterfrage, wieso sie das Weinforum in den Viehmarktthermen besuche. Das Kennenlernen und Genießen von Vielfalt habe sie bei gleicher Gelegenheit „schon bestimmt acht oder neun Mal mit großer Freude betrieben. Ich werde gerne auch 2020 wiederkommen.“

Das am Freitag eröffnete Weinforum ist die 27. Auflage einer Veranstaltung, die sich vom anfänglichen Geheimtipp mit 250 Besuchern zum absoluten Publikumsrenner entwickelt hat, der jährlich gut 2000 zahlende Besucher anzieht. Dass zwei der vier übers Wochenende verteilten Probentermine noch nicht vorzeitig ausverkauft sind, wertet Jutta Schneider (55), Leiterin des Weinbauamtes und seit 20 Jahren Forums-Cheforganisatorin, nicht als negatives Zeichen: „Ich denke, die wenigen Restkarten gehen noch an der Tageskasse weg.“ Tickets gibt es noch für den ersten der beiden Samstagtermine (10 bis 14 Uhr, 27,50 Euro) und Sonntag (11 bis 17 Uhr, 33 Euro).

Zu entdecken gibt es viel, was auch Marcel Eilhauer (35), Restaurantleiter des Hotels Moselschlösschen in Traben-Trarbach zu schätzen weiß: „Ich bin jetzt das vierte Jahr in Folge hier und nutze die Gelegenheit, mich auf dem Laufenden zu halten darüber, was die regionale Weinwelt hergibt. Das Forum ist für mich ein Pflichttermin, aber einer von der ganz angenehmen Sorte.“

Im Mittelpunkt steht der Jahrgang 2017. Das Weingut Lotz aus Erden hat bereits zwei 2018er dabei (Weißburgunder und Schieferstein-Riesling, jeweils trocken) – und die sind stark gefragt. Inhaber Stefan Lotz freut sich, „richtig gute Qualität“ anbieten zu können. „Die Trauben waren optimal entwickelt und hatten die perfekte Reife“. Bereits seit Ende 2018 gibt es den aktuellen Jahrgang in der Flasche.

Apropos Entdeckungen: Hinter dem Stand des Weingutes Klaus Junk (Leiwen) sieht man unverhofft einen prominenten Ex-Politiker. Josef Peter Mertes, früherer Landtagsabgeordneter und von 2000 bis 2011 Präsident der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) Trier. „Ich arbeite hier quasi als Schankhilfe für meinen Freund Klaus“, klärt der 72-Jährige auf und fügt lachend hinzu: „Selbstverständlich ehrenamtlich!“ Am Samstag hat die Servicekraft Mertes Ruhetag, am Sonntag will sie wieder reinen Leiwener Wein einschenken.

Bleibt die spannende Frage, wie viel der kostbaren Rebensäfte vom unkomplizierten Trockenen bis zum edelsüßen Eiswein denn verkostet wird. Jutta Schneider geht davon aus, dass der Durchschnittskonsum pro Besucher bei knapp unter einem Liter liegt. Was bedeutet, dass bis einschließlich Sonntag insgesamt um die 3000 Flaschen geleert werden – mit eingerechnet die des 2017er trockenen Riesling Qualitätsweins vom Klüsserather Weingut F. J. Regnery, der den 250 geladenen Gästen der Eröffnung des Forums am Freitagvormittag eingeschenkt wurde.

Dabei standen Ansprachen der höchsten Repräsentanten der Veranstalter des Vereins Moselwein  (Rolf Haxel, zugleich Präsident des Weinbauverbandes Mosel) und Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz (Präsident Norbert Schindler) im Mittelpunkt. Ebenfalls ein Grußwort sprach Mosel-Weinkönigin Laura Gerhardt (Traben-Trar⇥bach), die von ihren Prinzessinnen Bärbel Ellwanger (Trier) und Denise Wagner (Veldenz) sowie der Trierer Weinkönigin Katja Leiendecker begleitet wurde. Für Fans zum Vormerken: Das 28. Forum Mosel findet vom 17. bis 19. Januar 2020 in den Thermen am Viehmarkt statt.