Eilmeldung

Automobilindustrie : Bundesamt will Rückruf bei Opel anordnen

| 17:17 Uhr

Polizei
Trickdieb erbeutet Geld und Schmuck in Trier

Das Symbolbild zeigt eine Polizeiuniformkappe.
Das Symbolbild zeigt eine Polizeiuniformkappe. FOTO: Frank Göbel / TV
Trier. Erneut sind Bürger laut Polizei Opfer eines dreisten Diebes geworden, der unter einer vermeintlich seriösen Legende auftrat. Der Unbekannte verschaffte sich unter einem Vorwand Zutritt zu einer Trierer Wohnung. Als er wieder weg war, fehlten Geld und Schmuck.

Als Mitarbeiter der „Landesbauverwaltung“ stellte sich der Täter dem betagten Ehepaar am Dienstag gegen 13 Uhr in der Kaiser-Augustus-Straße in Trier-Mariahof vor. Angeblich stünden die Erneuerung von Wasserleitungen und Leitungsreinigungen im gesamten Wohngebiet an. Dies sei auch mit der Stadtverwaltung Trier abgesprochen. Das gutgläubige Ehepaar ließ den Mann eintreten und wurde Opfer eines Trickdiebstahls.

Mit der höflichen Bitte um Erlaubnis, sein Fahrzeug vor der Garageneinfahrt der Hausbewohner parken zu dürfen, baute der Täter erstes Vertrauen auf. Der seriös auftretende Mann wurde ins Haus gebeten und beschrieb dem Ehepaar sodann einige Arbeitserfordernisse sowie die anfallenden Kosten. Hierzu forderte er laut Polizei Vorkasse ein.

Zur Vorbereitung der angeblichen Arbeiten dirigierte er das Ehepaar getrennt voneinander durch verschiedene Räume des Einfamilienhauses. So forderte er das Paar unter anderem auf, mehrfach die Toilettenspülung in den Bädern zu bedienen, während er vermeintlich an einer Wasserleitung schraubte. Hierdurch hielt er sich für einige Zeit unbeobachtet in den Tagesräumen des Ehepaares auf und nutzte die Gelegenheit, Geld und Wertsachen an sich zu nehmen.

Nach einem kurzen Gespräch, in dem er auch nach dem Vorhandensein eines Tresors fragte, verließ er das Haus. Kurze Zeit später bemerkte die Frau das Fehlen von Geld und Schmuck und informierte die Polizei.

Die sofort eingeleitete Fahndung führte jedoch nicht zum Auffinden des Diebes.

Die Geschädigten beschreiben den Täter als etwa 28- bis 30-jährigen Mann mit mitteleuropäischer/deutscher Erscheinung, schlanker, sportlicher Figur und etwa 1,75 Meter groß. Der Mann sprach akzentfreies Deutsch und war mit einer hellen Hose und einem hellen Pulli bekleidet.

Nachbarn glaubten in der tatrelevanten Zeit ein schwarzes Auto vor dem Anwesen gesehen zu haben. Näheres zu einem Fahrzeug ist nicht bekannt.

Die Kriminalpolizei Trier hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die in diesem Zusammenhang Wahrnehmungen gemacht haben, sich unter der Telefonnummer 0651/9779-2290 oder -2257 zu melden.

Die Polizei warnt vor dieser und ähnlichen Vorgehensweisen von Trickbetrügern und Trickdieben. Sie weist darauf hin, dass derartige Kundendienste oder Handwerker in der Regel nicht ohne Vorankündigung und Terminvereinbarung auftauchen. Die Polizei rät: „Lassen Sie sich immer einen Firmenausweis zeigen und rufen Sie im Zweifelsfall das betreffende Unternehmen oder angebliche Referenzen an, bevor Sie Fremde in Ihr Haus oder Ihre Wohnung lassen. Wenn Sie Verdacht schöpfen, informieren Sie umgehend die Polizei, Verwandte oder Vertraute. Merken Sie sich das Aussehen, die Kleidung und markante Auffälligkeiten der Person sowie benutzte Fahrzeuge und teilen Sie diese der Polizei mit.“

Weitere Informationen unter www.polizei-beratung.de

(red)