| 20:43 Uhr

Fastnacht
Trier bekommt im Karl-Marx-Jahr ein revolutionäres Prinzenpaar

Schon damals ein überaus närrisches Duo: Anja Meyer und Peter Peters im Wagen ihres Vereins KV Waldrach beim Trierer Rosenmontagszug 2003 auf dem Hauptmarkt. TV-Foto: Archiv/Friedemann Vetter
Schon damals ein überaus närrisches Duo: Anja Meyer und Peter Peters im Wagen ihres Vereins KV Waldrach beim Trierer Rosenmontagszug 2003 auf dem Hauptmarkt. TV-Foto: Archiv/Friedemann Vetter FOTO: roland morgen (rm.) ("TV-Upload morgen"
Trier/Waldrach. Das kann ja heiter werden: In der Session 2018 wird erstmals ein Prinzenpaar aus dem Umland das Trierer Narrenzepter schwingen. Peter Peters und Anja Meyer gehören dem KV Waldrach an und sind alte Fastnachtshasen. Roland Morgen

Für Trierer Verhältnisse ziemlich revolutionär und damit passend zum Karl-Marx-Jahr: In der Session 2018 schwingt ein Prinzenpaar aus dem Umland das Narrenzepter in Deutschlands ältester Stadt. Eine Premiere der Marke absolutes Novum. "Landeier" als Trierer Regenten? "Es gibt doch den schönen Slogan ,Stadt und Land - Hand in Hand'. Den möchten wir auf karnevalistischer Ebene mit Leben erfüllen", sagt der designierte Prinz Peter Peters (47) mit einem unüberhörbaren schelmischen Unterton. "Und wir werden unser Bestes für den Trierer Karneval geben", verspricht Prinzessin in spe Anja Meyer (48).

In der lokalen Karnevalsszene sind die beiden wohlbekannt, und ihr Heimatverein KV Waldrach gehört schon lange der ATK (siehe Info) an. Doch ausgerechnet in der Dachorganisation des organisierten Frohsinns gab es skeptische Reaktionen, als sich Peter Peters und Anja Meyer offiziell fürs Prinzenpaaramt bewarben. "Dürfen die das denn - so als Nicht-Trierer?", wollte ein kernecht stadttrierischer Traditionsverein wissen und strengte in seiner Besorgnis sogleich eine juristische Prüfung der Satzung an. Resultat: Sie dürfen, denn die Vereine aus dem Umland haben die gleichen Rechte wie die anderen und können mithin auch eigene Mitglieder fürs Prinzenamt empfehlen.

Die Bestätigung der Waldracher durch das ATK-Präsidium erfolgte schließlich einmütig. Präsident Andreas Peters (52), weder verwandt noch verschwägert mit seinem Namensvetter, bezeichnet die künftigen Tollitäten "als echten Segen. Ich habe sie schon oft in Aktion erlebt und war immer begeistert. Außerdem sind sie supersympathisch."
Die Referenzen: Peter Peters war 17 Jahre lang Sitzungspräsident in Waldrach und 1997/98 auch Prinz; Anja Meyer wirbelte mit ihm in der Showtanzgruppe. Heute gehören sie zum humoristischen Stammpersonal und treten gemeinsam in der Bütt auf. "Verheiratet sind wir auch, aber nicht miteinander. Unsere Familien sind gut befreundet", klärt Anja Mayer auf.

"Ohne überheblich zu sein: Wir können Karneval!", sagt Peter Peters, der einen eher unnärrischen Beruf ausübt: Er ist Architekt beim Generalvikariat und betreut Bauten von Bistum und Orden; nebenher hilft er im Bestattungsunternehmen seines Vaters mit. Die künftige Prinzessin betreibt einen Friseursalon in Wasserbillig/Luxemburg.

Zur Beruhigung aller Gralshüter des stadttrierischen Karnevals: Die Regenten mögen es traditionell, auch bei der Kleidung. Das Ornat werde "wie ursprünglich" mit Pumphosen für den Prinzen; auch die Prinzessin hat mit dem in jüngster Zeit in Mode geratenen "Freistil" nichts am Hut. Ihr Kostüm wird von der renommierten Fachfirma Hinzen in Korschenbroich (NRW) angefertigt.

In den Hofstaat wurden "alte Bekannte und bewährte Fachkräfte des Waldracher Karnevals" berufen: Sonja Lauterbach und David Hellbrück sind Adjutanten, Lisa Winkel und Lea Lauterbach Hofnarren. Matthias Dargel chauffiert die Majestäten und ihre Entourage.

"Wir wollen zeigen, dass die Städter stolz sein können auf ihre Mitkarnevalisten aus dem Umland", betonen die 2018er Tollitäten. Und setzen gleich bei ihrer Inthronisierung in der ATK-Gala am Samstag, 13. Januar, in der Europahalle ein mächtiges Ausrufezeichen: Alle drei Garden des KV Waldrach - insgesamt 60 Akteurinnen - präsentieren gemeinsam einen eigens zur Regentschaft von Peter Peters und Anja Meyer kreierten Tanz.Extra: VEREINE, ORDEN, VERANSTALTUNGEN


Die Arbeitsgemeinschaft Trierer Karneval (ATK, gegründet 1955) ist die Dachorganisation und Interessenvertretung von 17 Vereinen aus Trier und dem Umland. Ihr gehören an: die Karnevalsgesellschaften Heuschreck 1848, Onner Ons 1865, M'r wieweln noch en Zalawen 1911 (Wieweler), Trier-Süd 1923 und Rote Funken 1951, die Stadtgarde Augusta Treverorum 1977, der KC Grün-Weiß Euren 1979, die Eurener Koobengarde 111, der KV Palenzia 1997, die Burgnarren Trier-Irsch, der KV Blau-Weiß 09 Ehrang, der KV Rot-Weiß Ehrang, der KV Waldrach 1975, der CV Zewener Baknaufen, die Prinzenzunft der Stadt Trier 1987, der KC Konz Roscheid 1987 und der Igeler Carneval-Verein. Die ATK veranstaltet die Weiberfastnachtsfete mit Prinzenproklamation, den Rosenmontagszug und eine jährliche Gala, in der sie die höchste Auszeichnung des Trierer Karnevals, den Kaiser-Augustus-Orden, verleiht. An der Spitze der ATK stehen Präsident Andreas Peters, Vize Stefan Feltes, Geschäftsführer Uli Krugmann und Stefan Metzdorf, der nach dem Tod von Christa Bölte Ende Mai die Funktion des Schatzmeisters übernommen hat.

Tollitäten in spe „om Duhmstaan“: Anja Meyer und Peter Peters aus Waldrach sind Triers Prinzenpaar 2018. TV-Foto: Roland Morgen
Tollitäten in spe „om Duhmstaan“: Anja Meyer und Peter Peters aus Waldrach sind Triers Prinzenpaar 2018. TV-Foto: Roland Morgen