| 20:42 Uhr

Trier ist ab sofort Teil der Viezstraße

FOTO: Manuel Beh (beh) ("TV-Upload Beh"
Trier. Beim dritten Trierer Viezfest haben Hunderte Menschen auf dem Domfreihof gefeiert, präsentiert vom Trierischen Volksfreund. Bei heißen Temperaturen genossen sie den kühlen Viez und die gesellige Stimmung. Nur ein begehrtes Produkt war schon kurz nach Start vergriffen. Manuel Beh

Trier. Mit sicherer Stimme und begleitet von seiner Laute, beginnt Viezbruder Andreas Sittmann, den John-Denver-Klassiker "Country Roads" zu singen. Es dauert nicht lange, und die Besucher am Tisch vor ihm stimmen begeistert mit ein. Diese familiäre und entspannte Atmosphäre und die Geborgenheit zwischen den Viezfreunden machen den Charakter des Festes aus.Begehrte Schattenplätze


Zum dritten Mal richtet die Trie rer Viezbruderschaft das Viezfest aus. Hunderte Menschen beleben den ganzen Tag über den Domfreihof. Sie setzten sich unter die Platanen und genießen ihren kühlen Viez. Nie kommt es vor, dass mehrere Tische für lange Zeit unbesetzt bleiben.
"Wir bieten den Gästen keine dauerhafte Beschallung. Wir möchten, dass die Menschen sich selbst unterhalten und miteinander sprechen", sagt Hanspitt Weiler, Präsident der Trierer Viezbruderschaft. Und das Konzept geht auf. Die Resonanz habe die Bruderschaft regelrecht überwältigt.
Andreas Scherf von der Wal dracher Scherfsmühle ist erleichtert: "Wir sind zum Glück kein Regenopfer geworden. Mit dem Geschäft sind wir sehr zufrieden. Am besten laufen der pure Viez und Viez-Sprudel." Neben deutschen Kunden habe er auch einige Isländer, Amerikaner und Asiaten bedient.

Für alle gibt es einen Grund mehr zu feiern, denn seit diesem Wochenende ist Trier offiziell an die touristische Viezstraße angebunden (siehe Extra). Der Erlös des Viezfests kommt der Flüchtlingshilfe der Stadt Trier zugute.
Viele Touristen nutzen das Straßenfest und probieren die regionalen Gerichte und Getränke. So verziehen einige Chinesen beim ersten Schluck Viez das Gesicht. Scherf erzählt: "Vorhin habe ich einem asiatischen Familienvater einen Viez verkauft. Er nimmt sich einen Strohhalm, steckt ihn in die Porz und gibt sie seinem Sohn. Ich konnte ihn noch rechtzeitig warnen, dass es ein alkoholisches Getränk ist. Der Kleine hat dann einen Apfelsaft bekommen."

Trotz des heißen Wetters essen viele Besucher auch die deftigen Gerichte, berichtet Viezbruder Oswald Steines. Am beliebtesten sei das Kartoffelgericht Döppelappes mit Apfelmus. Das unterstreicht Besucher Rolf Schabio aus Konz: "Ich habe mir eine Portion Döppelappes gegönnt. Sie hat sehr gut geschmeckt."
Um Werbung für das Viezfest zu machen, unterhalten Helmut Haag und Axel Christmann die Passanten mit einer Drehorgel. Dabei ziehen sie viele Blicke auf sich. Den Kindern gefällt es. Sie bleiben mit offenem Mund stehen und schauen fasziniert zu.

Besonders beliebt sind die 500 Porzen mit dem Bild "Seltsames Paar" des Trierer Künstlers Werner Persy, berichtet Weiler: "Um neun Uhr haben schon die ersten Interessierten auf den Verkaufsstart um 11 Uhr gewartet. Nach 20 Minuten waren alle limitierten Porzen weg." Ulrike und Oliver Hermesdorf aus Konz hatten Glück: "Wir haben noch eine Porz ergattert. Uns gefällt es hier sehr gut. Schade, dass das Fest nur alle zwei Jahre steigt."

Besucher Al-Harith Abdul Sattar aus Trier hat noch nie Viez getrunken: "Die Menschen hier sind so gelassen und freudig. Da müsste ich den Viez doch einmal probieren."
Extra

Die Viezstraße oder Route du Cidre ist eine 152 Kilometer lange Strecke vom saarländischen Wallerfangen bis nach Trier. Betrieben wird sie vom Verein Saargau-Tourist. Initiatorin des Projektes ist die ehemalige saarländische Landtagsabgeordnete Irmtraud Engeldinger. Seit dem Viezfest am Samstag ist Trier nun offizieller Bestandteil dieser Route. Oberbürgermeister Wolfram Leibe nahm das Schild der Viezstraße entgegen. Hanspitt Weiler schlug vor, es im Garten vor dem Rathaus aufzustellen. behExtra

Am Stand des Trierischen Volksfreunds hatten Besucher die Chance, eine der beliebten Porzen mit dem Bild des Künstlers Werner Persy zu gewinnen. Unter den zahlreichen Teilnehmern wurden folgende Gewinner ausgelost: Makito Yamansaki, Gisela May-Wilmer, Ellen Becker, Johanna Göbel (alle Trier), Selina Bartel (Schweich) und Jürgen Schröder (Wasserliesch). Die Gewinner können ihre Porz ab dem morgigen Dienstag im TV-Servicecenter in der Neustraße 91 in Trier abholen. mic

Stilecht: Mit Frack und Zylinder machen Helmut Haag (rechts) und Axel Christmann Musik mit der Drehorgel.TV-Fotos (3): Manuel Beh (2), Michael Schmitz
Stilecht: Mit Frack und Zylinder machen Helmut Haag (rechts) und Axel Christmann Musik mit der Drehorgel.TV-Fotos (3): Manuel Beh (2), Michael Schmitz FOTO: Manuel Beh (beh) ("TV-Upload Beh"
Stilecht: Mit Frack und Zylinder machen Helmut Haag (rechts) und Axel Christmann Musik mit der Drehorgel.TV-Fotos (3): Manuel Beh (2), Michael Schmitz
Stilecht: Mit Frack und Zylinder machen Helmut Haag (rechts) und Axel Christmann Musik mit der Drehorgel.TV-Fotos (3): Manuel Beh (2), Michael Schmitz FOTO: Manuel Beh (beh) ("TV-Upload Beh"