| 17:22 Uhr

Städteplanung
Podiumsdiskussion über Globus findet ohne Globus statt

Trier. Die CDU-Fraktion im Trierer Stadtrat will über die geplante Errichtung eines Globus-Markts im Industriegebiet Euren/Zewen reden. Globus will dort bauen, aber noch hat der Stadtrat keine finale Entscheidung getroffen. Von Jörg Pistorius
Jörg Pistorius

(jp) Zur Podiumsdiskussion „Handel im Wandel - Globus-Ansiedlung in Trier?“ am Montag, 13. August, 19 Uhr, werden im Kasino am Kornmarkt folgende Experten erwartet: Alfred Thielen, Geschäftsführer  des Einzelhandelsverbandes Trier, Matthias Schmitt, Geschäftsbereich Standortpolitik der Industrie- und Handelskammer, Matthias Schwalbach, Geschäftsführer der Handwerkskammer und Professor Bernhard Swoboda von der Universität Trier.

Die CDU hat auch den Globus-Konzern eingeladen, einen Vertreter nach Trier zu schicken. Doch Globus wird nicht kommen. „Wir begrüßen die Initiative der CDU-Stadtratsfraktion sehr und sind grundsätzlich gerne zur Mitwirkung an einer Podiumsdiskussion bereit“, sagt Stefan Ewerling, Leiter Expansion bei Globus, im Gespräch mit dem TV.  „Unterdessen sind die Untersuchungen zu Verträglichkeit und Auswirkungen eines Globus-Marktes auf Stadt und Umland Trier weit fortgeschritten. Das Ergebnis des Gutachtens erwarten wir bereits in den kommenden Wochen.“ Erst auf dieser Faktenbasis, so Ewerling, sei Globus in der Lage, „den bisherigen Meinungen, Vermutungen und Stimmungen objektive Argumente und empirisch fundierte Schlussfolgerungen hinzuzufügen.“ Eine Podiumsdiskussion komme deshalb zum jetzigen Zeitpunkt „zu früh“.