| 18:27 Uhr

Nachruf
Trier trauert um Ingrid Kostka

Ingrid Kostka.
Ingrid Kostka. FOTO: Kostka-Stiftung
Trier. Die Gründerin einer bedeutenden Stiftung ist mit 87 Jahren gestorben.

Ingrid Kostka, geborene Grün, ist tot. Die prominente Triererin starb am Donnerstag im Alter von 87 Jahren.

2003 hatte Ingrid Kostka die nach ihr und ihrem Mann Ernst benannte Stiftung gegründet. Der Wunsch des kinderlosen Ehepaares war es, Kindern in Not schnell und effizient zu helfen. Projekte und Aktionen für sozial schwache, hilfsbedürftige und kranke Kinder in der Region Trier prägten fortan die Arbeit der Ernst & Ingrid Kostka Stiftung.

Der Elektrotechniker Ernst Kostka hatte in der Nachkriegszeit eine Firma gegründet, die sehr erfolgreich die Wartung und den Vertrieb von elektronischen Spielautomaten übernahm. Ernst Kostka starb 2002. Ingrid Kostka erkrankte 2003 schwer und verbrachte eine lange Zeit im Trierer Mutterhaus. Dort erlebte sie die Arbeit der Villa Kunterbunt und wurde dadurch motiviert und inspiriert. Noch im selben Jahr gründete sie die Ernst & Ingrid Kostka Stiftung, die seitdem in zahllosen Projekten kranken und hilfsbedürftigen Kindern beigestanden hat.

Vorstand und Kuratorium der Ernst & Ingrid Kostka-Stiftung schreiben in einem Nachruf: „Ihr Anliegen war immer die Unterstützung von kranken und hilfsbedürftigen Kindern. Mit großem Engagement hat sie dieses Ziel uneigennützig und tatkräftig verfolgt. Wir werden ihr ein ehrendes Andenken bewahren und die Stiftung in ihrem Sinne fortführen.“

Im Jahr 2010 zeichnete die Karnevalsgesellschaft M‘r wiewelen noch en Zalawen 1911 Ingrid Kostka mit dem „Orden gegen den trierischen Ernst“ aus. Sie war die 47. Trägerin des Ordens und erst die dritte Frau, die mit der traditionsreichsten Auszeichnung des Trierer Karnevals geehrt wurde.

Die Stadtgarde Augusta Treverorum schreibt im Nachruf über die „Trägerin unseres Verdienstordens“: „Wir nehmen Abschied von einem liebenswerten, hilfsbereiten, herzlichen Menschen und werden sie stets in dankbarer Erinnerung behalten.“

Die Beerdigung von Ingrid Kostka ist am Montag, dem 10. Dezember 2018, um 13 Uhr auf dem Friedhof St. Matthias. Anschließend folgt das Sterbeamt in der Basilika.

(cus/jp)