| 00:15 Uhr

Trierer hamstern Gelbe Säcke - Nachschub ist unterwegs

Trier. Trier (woc) In seiner Mittwochausgabe berichtete der Trierische Volksfreund darüber, dass ab Januar nicht mehr der öffentliche Zweckverband ART für das Einsammeln der Gelben Säcke zuständig ist, sondern das Privatunternehmen Remondis. Bei einigen Bürgern hat das offenbar das Bedürfnis ausgelöst, sich vorsorglich einzudecken: An mehreren Ausgabestellen der Gelben Säcke im Stadtgebiet waren am Mittwoch nach TV-Informationen die Gelbe-Sack-Rollen vergriffen.

Auch im Bürgeramt des Trierer Rathauses.
"Es gab in dieser Woche offenbar einen größeren Andrang auf die Gelben Säcke", bestätigt Rathauspressesprecher Michael Schmitz auf TV-Nachfrage.
Angst vor Sackengpässen muss allerdings niemand haben: Der Zweckverband Abfallwirtschaft im Raum Trier erklärte gestern auf TV-Nachfrage, alle Ausgabestellen bis Ende des Jahres mit der üblichen Menge an Gelben Säcken weiter zu beliefern.
Das Bürgeramt erhält am Montag eine neue Fuhre, alle übrigen Ausgabestellen würden ebenfalls wie gewohnt bestückt. "Dass an der ein oder anderen Verteilstelle die Gelben Säcke schon mal vergriffen waren, kam auch in der Vergangenheit schon mal vor", erklärte eine zuständige ART-Mitarbeiterin.
Auch bei Remondis läuft alles weiter nach Plan: "Die Gelben Säcke für Trier sind bestellt", bestätigte Manfred Kohn, Leiter der Remondis-Niederlassungen in Trier und Bitburg. Mit der ART sei abgesprochen, dass ab Mitte Dezember die ersten Stationen, die bislang von der ART befüllt wurden, von Remondis übernommen werden. Auch größere Abholbehälter, wie die ART sie zum Beispiel in einigen Wohnanlagen bereitgestellt hatte, würden in den nächsten Wochen von Remondis ersetzt.