| 06:52 Uhr

Jugend
Jugendparlament unterstützt Exhaus

Trier. Beide Institutionen werden eine Party zum Start in die Herbstferien feiern. Auch Unter-18-Jährige dürfen länger bleiben.

Seit etwas mehr als einem halben Jahr ist die vierte Generation des Trierer Jugendparlaments (Jupa) jetzt im Amt. Die vier Arbeitsgruppen „Mobilität und Verkehr“, „Freizeit und Plätze“, „Schule und Sport“ und „Öffentlichkeitsarbeit“ treffen sich regelmäßig und haben jeweils ihre eigenen Vorhaben auserkoren (der TV berichtete).

Bereits nach der dritten öffentlichen Sitzung bahnen sich jetzt die ersten Resultate ihrer Arbeit an. Bei der letzten Versammlung hatten sich die Jugendlichen die Frage gestellt, wie sie das Exhaus am effektivsten unterstützen könnten. Dazu trafen sie sich unter anderem mit Cornelius Günther, seit kurzem Chef des insolventen Jugendzentrums. „Da sind wir schnell auf die Idee gekommen: Hey, wir könnten ja eine Party veranstalten“, sagt Jupa-Vorsitzende Ioana-Adelina Nescovici.

Aus der Idee ist inzwischen etwas Handfestes geworden. Am kommenden Freitag, 28. September,  steigt in Zusammenarbeit zwischen dem Jupa und dem Exzellenzhaus e.V. die „Holiday Kick-Off Party“, die für Schüler den Start in die Herbstferien markieren wird. Dabei übernimmt das Exhaus die Organisation, das Jugendparlament trägt die Veranstaltungskosten.

Einem entsprechenden Antrag stimmte das Gremium in seiner letzten Sitzung einstimmig zu. In dessen Begründung heißt es: „Da das Exzellenzhaus das Jugendparlament in der Vergangenheit häufig unterstützt hat, hatte das Jugendparlament den Wunsch, den Verein zu unterstützen“. Durch die Finanzierung durch das Jupa kommen die Einnahmen in Gänze dem noch immer um sein Überleben kämpfenden Jugendzentrum zugute. Das Besondere: bereits ab einem Alter von 16 Jahren können die Jugendlichen bis zum Ende der Party um drei Uhr nachts feiern. Grund dafür ist eine Betreuung durch den Jugendbereich des Exhauses.

Mit einem Budget von bis zu 300 Euro möchten die Parlamentarier dem Abend ihren eigenen Stempel aufdrücken. Dazu haben sie  die Anschaffung von Schwarzlichtschminke und Getränkegutscheinen geplant. Auch eine Fotowand möchten sie aufstellen.

In Sachen Werbung gehen die jungen Parlamentarier ebenfalls innovative Wege: In den Tagen vor dem Event machen sie über  Instagram auf die Veranstaltung aufmerksam, um die jugendliche Zielgruppe direkt anzusprechen.

Karten für die Party am 28. September sind für fünf Euro in der Geschäftsstelle des Jugendparlaments, beim Exhaus und über Ticket Regional sowie an der Abendkasse erhältlich. Der Einlass beginnt um 21 Uhr.

Ebenfalls ohne Gegenstimme haben die Jugendvertreter einen Antrag beschlossen, nach dem 120 Bambusbecher angeschafft werden sollen. Darin schreiben sie: „Wir möchten Aktionen durchführen, die das Problem der Einwegbecher insbesondere Jugendlichen bewusst machen“. Die nachhaltigen Becher mit einem Aufdruck des Jugendparlament-Logos möchten die Parlamentarier kostenlos in der Fußgängerzone verteilen. Zurzeit planen sie darüber hinaus Partnerschaften mit verschiedenen Unternehmen in der Trierer Innenstadt, die durch ihr Angebot besonders viele umweltschädliche Plastikbecher ausgeben.