| 20:34 Uhr

Trierer Karneval: Nach zwei Prinzen regieren 2015 und 2016 Ehepaare das Narrenvolk

Triers Prinzenpaar 2015: Uwe und Renate Hendele von der KG Onner ons. Die beiden Ur-Kürenzer posieren vor dem „Schlösschen“, einem Wahrzeichen ihres Stadtteils. TV-Foto: Roland Morgen
Triers Prinzenpaar 2015: Uwe und Renate Hendele von der KG Onner ons. Die beiden Ur-Kürenzer posieren vor dem „Schlösschen“, einem Wahrzeichen ihres Stadtteils. TV-Foto: Roland Morgen
Trier. Nach zwei Jahren reiner Männerherrschaft bekommen Triers Karnevalisten 2015 wieder eine Prinzessin: Das Ehepaar Uwe und Renate Hendele von der KG Onner ons wird in der kommenden Session das närrische Zepter schwingen. Die Nachfolger stehen ebenfalls bereits fest: Elmar und Semra Güth (Rote Funken) sollen das Prinzenpaar 2016 werden. Roland Morgen

Es war eine sehr richtungweisende Jahreshauptversammlung der Arbeitsgemeinschaft Trierer Karneval (ATK). Sie begann mit dem Akt, auf den das Trierer Narrenvolk mit Spannung gewartet hat: Die KG Onner ons 1865, die wegen ihres 150-jährigen Bestehens das Vorschlagsrecht hatte, präsentierte ihre Prinzenpaar-Kandidaten für die Session 2015. Die Vorstellung von Uwe (49) und Renate Hendele (46) kam offenbar ganz gut an, denn die Vertreter der stimmberechtigten Vereine segneten die Kandidatur ohne Gegenstimmen ab. Nicht zuletzt zur großen Freude von Onner-ons-Präsident Karl-Rainer Heiderich (67): "Wir sind sehr stolz, dass nach Jürgen und Heike Schlich im Jahr 2008 das Prinzenpaar wieder aus den Reihen unserer Aktiven kommt." Augenzwinkernd versprach er "eine - wie bei den Onner-onsern üblich - skandalfreie Session" - eine Anspielung auf Vorkommnisse früherer Jahre, als sich Prinzenpaare schon mal handgreiflich gezofft haben oder wie 2011 noch vor Karneval zurücktraten.

Folgenschwere Dissonanzen sind bei den Tollitäten in spe eher nicht zu erwarten. "Wir feiern am 19. Mai Silberhochzeit. Wir kennen uns also, und wir wissen, worauf wir uns einlassen", sagt Uwe Hendele (49), im bürgerlichen Leben Maurer/Polier bei einer Luxemburger Baufirma. Er und seine Frau (46, Hausfrau), beide Ur-Kürenzer, treten ihr närrisches Ehrenamt mit ihrer Inthronisierung in der ATK-Gala am 10. Januar in der Europahalle an und lösen den amtierenden Prinzen Marc Umbach (Stadtgarde) ab, der wie Vorgänger Ralf Geib (Koobengarde) Alleinherrscher war. Ein komplettes Prinzenpaar hat es zuletzt 2011 gegeben, als Ralf Gieche und Miriam Druckenmüller (KG Wieweler) das Narrenzepter schwangen.
Auch für 2016 steht ein Prinzenpaar in den Startlöchern. Das Vorschlagsrecht liegt dann bei der KG Rote Funken (65-jähriges Bestehen), die das Ehepaar Elmar und Semra Güth ins Rennen schicken will.Rauswurf für KG Moselland


Für alle künftigen Tollitäten gilt ein verbindlicher Dresscode. Der Kleidungs-Freistil der vergangenen Jahre ist passé. Der Prinz muss künftig wieder in Pump- und Strumpfhosen auftreten und die Prinzessin im traditionellen Kostüm - so mehrheitlich beschlossen von den Vertretern der ATK-Mitgliedsvereine. Deren Anzahl ist seit der Jahreshauptversammlung um zwei auf 17 geschrumpft. Nicht mehr mit von der Partie ist zum einen die Ehrengarde. Sie hat die Mitgliedschaft gekündigt wegen bevorstehender Auflösung des Vereins.
Per einstimmigem Beschluss rausgeworfen wurde die KG Moselland Ehrang. Dazu ATK-Präsident Andreas Peters (49): "Wir haben trotz zahlreicher Kontaktaufnahmeversuche seit mehr als einem Jahr keine Rückmeldung von dem Verein und erst recht keine Mitgliedsbeiträge erhalten. Deshalb der Ausschluss."

Die letzten Lebenszeichen datieren aus der Session 2013, die in Anspielung auf den damals neu gewählten rein weiblichen Vorstand unter dem Motto "Elf Jahre KG Moselland - nun fest in Frauenhand" stand.