| 21:14 Uhr

Trierer Unternehmer hilft Kindern in Ägypten

Physiotherapeut Dr. Mohamed Hosam behandelt einen jungen Patienten im medizinischen Zentrum, das der Verein Die kleine Pyramide in Luxor/Ägypten eingerichtet hat. Foto: Martin Pochert
Physiotherapeut Dr. Mohamed Hosam behandelt einen jungen Patienten im medizinischen Zentrum, das der Verein Die kleine Pyramide in Luxor/Ägypten eingerichtet hat. Foto: Martin Pochert
Trier. Willi Koll hat seinen 70. Geburtstag und zugleich die goldene Hochzeit mit seiner Frau Helga gefeiert. Der Jubilar hat ein erfolgreiches Unternehmen aufgebaut und sich ehrenamtlich für seine Heimat eingesetzt. Doch besonders am Herzen liegt ihm die Hilfe für arme und kranke Kinder in Ägypten. Melchior Poppe

Trier. Willi Koll blickt zurück auf ein langes Leben mit vielen Höhepunkten. 1971 gründete Koll die Firma Wilko Werbung. Damit war der Grundstein für ein erfolgreiches Unternehmen gelegt. Im Lauf der Jahre wurden acht weitere Firmen in Deutschland, Luxemburg, Belgien und Frankreich gegründet. Fast 200 Mitarbeiter sind mittlerweile für die Gruppe tätig, etwa 300 Auszubildenden wurde der Weg ins Berufsleben ermöglicht.
Heute leitet Sohn Uwe Koll das Unternehmen. Denn mit zunehmendem Alter und beruflichem Erfolg wuchs für Willi Koll die gesellschaftliche Verantwortung. Er nahm zahlreiche Ehrenämter an und engagierte sich in diversen Sportvereinen und Karnevalsgesellschaften. Bei Eintracht Trier etwa leistete er Aufsichtsrats- und Vorstandsarbeit, dasselbe tat er für die Karnevalsgesellschaft Onner Ons.
Für seine Verdienste um das heimische Brauchtum und sein soziales Engagement wurde ihm 1999 der Franz-Weissenbach-Preis verliehen. 2013 erhielt er die Landesverdienstmedaille.
Seit vielen Jahren steht für Koll die Hilfe für benachteiligte Kinder und Jugendliche im Ausland an erster Stelle. Zunächst engagierte er sich mit dem Verein Zukunft für Kinder in Kihoto/Kenia. Dort half er mit Rat und Tat beim Bau mehrerer Schulen, die den einheimischen Kindern seither neue Perspektiven bieten. Denn in Kenia gibt es keine Schulpflicht, die Jugendlichen würden Analphabeten bleiben.
Bereits 1997 trat Koll zudem in den Verein Die kleine Pyramide ein, der sich im ägyptischen Luxor um kranke und arme Kinder kümmert. Zum damaligen Zeitpunkt engagierten sich sieben Mitglieder, heute sind es etwa 260. Hinzu kommen 300 Patenschaften für mittellose Kinder, die mit 25 Euro im Monat unterstützt werden.
Besonders freut sich der Jubilar, dass endlich ein langgehegter Wunsch umgesetzt werden konnte: In Luxor hat die Organisation ein eigenes medizinisches Zentrum gebaut und im Mai 2013 eingeweiht. Zurzeit beschäftigt die Einrichtung 14 ägyptische Mitarbeiter, darunter Ärzte und Therapeuten.
Die Dienstleistungen stehen auch Behinderten offen: Täglich kämen 30 Kinder zur Physiotherapie, sagt Koll. In ganz Oberägypten gebe es ansonsten keine behindertengerechten Einrichtungen.
Insgesamt würden heute etwa 1500 Personen vom Verein medizinisch betreut und finanziell unterstützt. Weitere Projekte, wie der Ausbau des medizinischen Zentrums oder die Gründung einer Schule für Behinderte, sind in Planung.Extra

Weitere Informationen zum Verein Die kleinen Pyramide gibt es unter <%LINK auto="true" href="http://www.die-kleine-pyramide.de" class="more" text="www.die-kleine-pyramide.de"%>. Wer helfen möchte, kann sich an den Verein in der Ottostraße 21a in Trier wenden. Telefon: 0651/1706019, Email: info@die-kleine-pyramide.de Spenden können auf die Konten 2266690 bei der Sparkasse Trier (Bankleitzahl 58550130) oder 358109 bei der Volksbank Trier (Bankleitzahl 58560103) überwiesen werden. mp

Willi Koll.Foto: privat
Willi Koll.Foto: privat