| 20:35 Uhr

Triererin will Miss Earth Germany werden

Trier. Carolin Hinz aus Trier kämpft um den Titel Miss Earth Germany 2011. Dafür hat sich die angehende Modedesignerin ein Benefiz-Umweltprojekt ausgedacht. Noch bis 16. September können Internet-Nutzer die 30 Kandidatinnen bewerten. Marcus Hormes

Trier. Die Miss Trier 2010 greift nach einer neuen Krone. Carolin Hinz kennt sich aus mit Schönheitswettbewerben. Mehrfach trat die 20-Jährige auf Einladung des bedeutendsten deutschen Veranstalters, der Miss Germany Corporation, an. Im vergangenen Jahr gewann sie bei der Wahl zur Miss Westdeutschland im Trierer Musikpark A 1 den Sonderpreis als First Model (der TV berichtete). Nach dem Abitur am Friedrich-Wilhelm-Gymnasium Trier im März steht die 20-Jährige vor dem Wechsel an die Fachhochschule Trier: "Ab Oktober studiere ich dort Modedesign."
Aktuell präsentiert sich die Hobby-Fotografin im Internet als eine von 30 Kandidatinnen, die Miss Earth (Erde) werden wollen ( www.missgermany.de/Miss-Earth-2011).
Dieser international renommierte Titel ist in Deutschland bisher wenig bekannt. "Bei dieser Wahl kommt es nicht nur aufs Aussehen, sondern auch auf Ideen an. Das fasziniert mich", erklärt Carolin Hinz. Sie hat ein eigenes Modelabel gegründet. "Leilla" steht für "Lebe Liebe Lache", das Lebensmotto der Studentin. Ihre Mode entsteht aus umweltfreundlichen Materialien, aus Stoffresten und ausrangierter Kleidung.
Weltfinale in Thailand


Die angehende Designerin setzt dabei kaum Maschinen ein, sondern fertigt Unikate von Hand. Über ihre eigene Internet-Seite will sie Kreationen verkaufen und einen Teil des Erlöses an die Naturschutzorganisation World Wildlife Fund spenden. "Die Seite www.leilla.de soll in den nächsten zwei Wochen vervollständigt werden. Bis der Online-Shop sich füllt, wird es noch etwas länger dauern", kündigt Hinz an. Sie plant auch eine Modenschau in Trier, sucht dafür und für die Homepage Hobby-Models und Sponsoren, die sich über die Seite melden können.
Parallel läuft die Abstimmung zur Miss Earth. Von jeder Kandidatin sind zwei Bilder und ein Steckbrief zu sehen. Wer abstimmen will, bewertet die jungen Frauen auf einer Skala von eins (Flop) bis zehn (Top). Die so gesammelten Punkte werden bei der Live-Wahl am Sonntag, 2. Oktober, im bayerischen Rothenbuch zu der Jury-Wertung dazugezählt.
Die Siegerin fliegt für drei Wochen nach Thailand, um Deutschland beim internationalen Finale am 12. November zu vertreten. Weltweit gilt Miss Earth als drittgrößter Schönheitswettbewerb nach Miss World und Miss Universe. Bei ihren Auftritten setzt sich die Miss Earth für die Erhaltung der Natur ein. "Ich wollte schon immer mal nach Thailand, um dort Kultur und Menschen kennenzulernen", schwärmt Hinz. Die Trierer Kandidatin darf sich Hoffnungen machen: Im Internet-Voting liegt sie auf Platz sieben. Der Wunsch der 20-Jährigen: "Es wäre schön, wenn sich bis 16. September noch viele an der Abstimmung beteiligen würden."