| 19:58 Uhr

Tourismus
Neuer, größer, moderner: Triers Jugendherberge putzt sich heraus

Betriebsleiter Arthur Koenen ist stolz auf die neue Römerstadt-Jugendherberge Trier.
Betriebsleiter Arthur Koenen ist stolz auf die neue Römerstadt-Jugendherberge Trier. FOTO: Rainer Neubert
Trier. 5,2 Millionen Euro werden investiert. Vor der Eröffnung am 13. April hat sich der TV das Ergebnis angesehen, bei dem das alte Trier eine große Rolle spielt. Von Rainer Neubert
Rainer Neubert

Im neuen Trakt der Jugendherberge Trier wird noch fleißig gearbeitet. „Sie machen aber bitte keine Fotos von unfertigen Dingen?“ Diese Frage von Betriebsleiter Arthur Koenen ist mehr als Anweisung gedacht. Angesichts des Heers von Malern, Schreinern, Installateuren und Arbeitern aller möglichen Professionen, die bei unserem Termin zwei Wochen vor der großen Eröffnungsfeier in Fluren, Sälen und Gästezimmern Hand anlegen, ist das durchaus nachvollziehbar. Bis zum Eröffnungstag – auch Ministerpräsidentin Malu Dreyer hat ihr Kommen angekündigt – ist noch viel zu tun. Dass es ein Freitag und der 13. Tag des Monats sein wird, beunruhigt dennoch niemanden.

„Wir werden in Zukunft 142 Betten mehr zur Verfügung haben“, berichtet Koenen, der seit Januar die Verantwortung für das Haus trägt, nicht ohne Stolz. Mit dann 370 Betten wird die Römerstadt-Jugendherberge Trier zur größten der 45 Jugendherbergen in Rheinland-Pfalz und Saarland. Von den mehr als eine Million Übernachtungen im Jahr hat Trier bereits jetzt mit 80 000 einen hohen Anteil. Dass es weniger werden, glaubt niemand. „Trier und seine Geschichte ist vor allem bei Klassenfahrten sehr gefragt“, erläutert Arthur Koenen während des Rundgangs durch den neuen Anbau. „Für Gruppen ist es in diesem Jahr bereits sehr schwer, überhaupt noch einen Termin zu bekommen.“

Der lange kubistische Neubau steht parallel zur stark befahrenen Zurmaiener Straße (B 49) und zieht mit seiner auffälligen Farbgestaltung die Blicke der Autofahrer an. Vom Lärm der Straße ist im Gebäude angesichts modernster Schallschutztechnik so gut wie nichts zu hören. Die Zimmer mit zwei bis fünf Betten liegen zudem auf der Hofseite des Gebäudes.

Selbst in den großen und modernen Veranstaltungsräumen im Erdgeschoss schützen Flur und Funktionsräume als Puffer zur Straßenseite zusätzlich vor Krach. 116 Quadratmeter groß ist der größte von ihnen. Der Kongress-Saal Porta Nigra trägt Bezüge zum römischen Trier ebenso im Namen wie die Räume Domschatz, Kaisertherme, Römerstadt oder Kaisersaal, die zum Teil auch kombiniert und so auf bis zu 162 Quadratmeter Fläche erweitert werden können.

Sechs Quadratmeter große Fotos von Triers römischen Bauwerken  schmücken beeindruckend die Wände. Im Karl-Marx-Foyer fehlt das  Großporträt des Trierer Philosophen  nicht. Und im Eingangsfoyer mit Empfang und Bistro Lounge leuchtet die Porta Nigra in Kombination mit einem Römer in auf Hochglanz polierter Rüstung vom Riesendisplay den Gästen entgegen.

„Das Thema Römerstadt spielt bei uns eine zentrale Rolle“, erklärt Betriebsleiter Koenen beim Blick in eines der neuen Zimmer. Er deutet auf die Silhouetten markanter Gebäude, die als Band auf der Wand gemalt sind. „Überall im Alt- und Neubau findet sich das historische Trier.“

Die modern und sachlich eingerichteten Zimmer könnten sich auch in einem Konzept-Hotel befinden. Im Badezimmer zeigt sich an einem zweiten Waschbecken in Kniehöhe, dass auch Familien mit kleinen Kindern zu den gern gesehenen Gästen gehören. „Für Familien bieten wir auch zwei kombinierte Zimmer mit bis zu sieben Betten“, macht der Herbergsvater deutlich, der bereits Hotels und Altenheime geführt hat. Auch acht barrierefreie Zimmer gibt es in der Jugendherberge.

Vor dem neuen Eingangsbereich zeigt Koenen den nagelneuen Spielplatz, den eingezäunten Bolzplatz und die noch nicht benutzte Holzhütte mit Sitzbänken rund um eine große Grillstelle. Mit ein wenig Fantasie entstehen bei diesem Anblick trotz des Lärms der Baufahrzeuge die Bilder von schönen Sommernächten in Gemeinschaft.

Der neue Wintergarten mit Blick auf die Mosel hat 40 Sitzplätze. Insgesamt mehr als 200 Plätze sind im Gastronomiebereich der Herberge zu finden. Das überdimensionale Bild vom Pferderennen aus Ben Hur, das hier die Wand ziert, hat vielleicht ein ironischer Innenarchitekt ausgesucht. Denn Frühstück und alle anderen Speisen gibt es ausschließlich im Büfett-Betrieb.

5,2 Millionen Euro hat die neue Römerstadt-Jugendherberge gekostet, 3,8 Millionen der Neubau und 1,4 Millionen die Modernisierung des Altbaus, der auch während der Umbauphasen genutzt wurde. „Wir sind kein wirklicher Saisonbetrieb“, macht Arthur Koenen deutlich. „Unsere Auslastung ist immer sehr gut.“ Und wer sind die Gäste? „Familien, Klassenfahrten, Radfahrer und Wanderer. Wir haben auch viele Orchester und Chöre hier“, erzählt er nach dem Rundgang durch die Gebäude bei einer Tasse Kaffee. Unterkunft gebe es aber nur für Mitglieder im Jugendherbergswerk.

„Ich erkläre immer, dass wir so etwas wie ein großes Vereinshaus sind“, sagt Koenen und schmunzelt. „Die Gäste können aber auch erst an der Rezeption den Aufnahmeantrag stellen.“

So präsentiert sich die neue Jugendherberge in Trier
So präsentiert sich die neue Jugendherberge in Trier FOTO: Rainer Neubert
So präsentiert sich die neue Jugendherberge in Trier
So präsentiert sich die neue Jugendherberge in Trier FOTO: Jugenherbergswerk
So präsentiert sich die neue Jugendherberge in Trier
So präsentiert sich die neue Jugendherberge in Trier FOTO: Jugenherbergswerk
So präsentiert sich die neue Jugendherberge in Trier
So präsentiert sich die neue Jugendherberge in Trier FOTO: Jugenherbergswerk
So präsentiert sich die neue Jugendherberge in Trier
So präsentiert sich die neue Jugendherberge in Trier FOTO: Rainer Neubert
So präsentiert sich die neue Jugendherberge in Trier
So präsentiert sich die neue Jugendherberge in Trier FOTO: Rainer Neubert
So präsentiert sich die neue Jugendherberge in Trier
So präsentiert sich die neue Jugendherberge in Trier FOTO: Rainer Neubert
So präsentiert sich die neue Jugendherberge in Trier
So präsentiert sich die neue Jugendherberge in Trier FOTO: Rainer Neubert
So präsentiert sich die neue Jugendherberge in Trier
So präsentiert sich die neue Jugendherberge in Trier FOTO: Rainer Neubert
So präsentiert sich die neue Jugendherberge in Trier
So präsentiert sich die neue Jugendherberge in Trier FOTO: Rainer Neubert
So präsentiert sich die neue Jugendherberge in Trier
So präsentiert sich die neue Jugendherberge in Trier FOTO: Jugenherbergswerk