| 17:24 Uhr

Soziales
Sauberes Trinkwasser für Kamerun

Ein Paket, dessen Inhalt für sauberes Trinkwasser sorgen soll, hat Trier in Richtung Kamerun verlassen.
Ein Paket, dessen Inhalt für sauberes Trinkwasser sorgen soll, hat Trier in Richtung Kamerun verlassen. FOTO: dpa / Lukas Schulze
Trier. Ein vierter Materialtransport für die Aufbereitungsanalage in Bamenda ist durch „Meine Hilfe zählt“ unterstützt worden. Von Martin Recktenwald

Verschmutztes Wasser aus dem drei Kilometer entfernten Fluss holen – das ist für die Menschen in Kamerun, in der Stadt Bamenda, nicht mehr notwendig. Dank einer Partnerschaft mit dem Trierer „Verein zur Förderung der Trinkwasserversorgung“ gibt es dort seit 2015 sauberes Wasser aus einer Aufbereitungsanlage. Möglich wurde dies auch durch die Spenden bei „Meine Hilfe zählt“. Und die Unterstützung geht weiter: Jüngst hat ein vierter Materialtransport Trier in Richtung Westafrika verlassen.

In dem Paket, das bei den Stadtwerken Trier gepackt wurde, befinden sich ein Notstromaggregat, eine Spülwasserpumpe, ein Spülluftgebläse, Leitungsrohre und Armaturen. „Mit dem Material können wir die Abgabemenge noch steigern und die Anlage weiter optimieren“, erklärt Lambert Akongha, der aus Kamerun stammt und bei den Trierer Stadtwerken arbeitet. Er war wesentlicher Ideengeber für die Gründung des Vereins im Jahr 2011.

Als bei der Sanierung des Wasserwerks Trier-Irsch die Filteranlage ausgetauscht wurde, schlug Akongha vor, das alte, noch voll funktionsfähige Gerät nach Kamerun zu senden. Im September 2015 in Bamenda aufgebaut, reinigt es dort inzwischen rund 30 000 Liter Flusswasser pro Stunde und versorgt so rund 125 000 Menschen mit sauberem Trinkwasser.

Die jetzt versendeten Teile für den Ausbau wurden mit einem Seecontainer auf die Reise geschickt. So war es möglich, das System für die Rückspülung bereits in Trier zu montieren. Ein Teil des verwendeten Materials wurde von den Stadtwerken gespendet, ein anderer vom Verein aus Spenden finanziert. Fast 2000 Euro haben die TV-Leser über „Meine Hilfe zählt“ beigesteuert. Damit noch mehr Menschen zuverlässig von dem sauberen Trinkwasser profitieren können, soll die Anlage stetig weiter verbessert werden. Wer dies fördern möchte, kann unter der Projektnummer 58411 spenden.

Auch in musikalischer Form kommt die Hilfe der TV-Leser zum Einsatz. Der Verein Musica will Kindern und Jugendlichen, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen, die Möglichkeit geben, ihre Fähigkeiten durch Musik auszuleben und zu entwickeln. Beispielsweise engagiert man sich in der Villa Kunterbunt, dem Nachsorgezentrum des Klinikums Mutterhaus der Borromäerinnen für Krebskranke, chronisch Kranke, Behinderte und Geschwisterkinder. Zur angespannten Gesundheitssituationen dieser Kinder komme oft noch eine einhergehende finanziell schwierige Lage hinzu.

Musica möchte ihnen durch praktisches Musizieren im Einzelunterricht mit professionellen Lehrern eine neue Perspektive und eine Zerstreuung ihrer besonderen Situation geben. Aktuell sind mit 620 Euro Spenden von „Meine Hilfe zählt“ Instrumente gekauft worden: zwei Kinderkonzertgitarren in halber Größe und zwei Konzertgitarren in Dreiviertel-Größe. Weitere Vielfalt an Instrumenten wäre aus Sicht des Vereins für die Kinder wünschenswert. Die Unterstützung des Projekts „Gebt uns Kindern musikalische Flügel“ ist unter der Nummer 53979 also weiterhin möglich und willkommen.

Der integrative Kindergarten der Lebenshilfe auf dem Trierer Petrisberg ist dabei, seinen Spielplatz auf einem Waldgrundstück behindertengerecht auszubauen. Schwierigkeiten macht der Eingang zum Grundstück, denn er ist sehr steil. Der Einbau einer breiten Treppe und einer schrägen Ebene soll Abhilfe schaffen. 239 Euro aus dem Spendentopf hat man jüngst für den Treppenbau eingesetzt.

Den rollstuhlgerechten Serpentinenweg hatten die Spenderinnen und Spender bereits mit über 3000 Euro unterstützt. Somit wird der Zugang zum Spielplatz Stück für Stück für alle möglich. Eine Feuerstelle und ein Häuschen wurden auf dem Gelände auch schon vom Kindergarten errichtet. Das Projekt kann unter der Nummer 49718 weiterhin gefördert werden.