| 17:08 Uhr

TV-Wahlforum auf dem Trierer Hauptmarkt: Vier Direktkandidaten stehen Rede und Antwort (Video/Fotos)

FOTO: Friedemann Vetter
Trier. Wen soll ich wählen am 24. September? Wer auf diese Frage noch keine Antwort hat, der konnte sich beim öffentlichen Forum des TV am Samstagnachmittag eine Meinung bilden. Roland Morgen

Vier Bundestags-Direktkandidaten des Wahlkreises 203, der die Stadt Trier und den Kreis Trier-Saarburg umfasst, standen Rede und Antwort: Andreas Steier (CDU) aus Pellingen, Katarina Barley (SPD) aus Schweich, Adrian Assenmacher (FDP) aus Trier und Erwin Ludwig (AfD) aus Thörnich.

Ebenfalls eingeladen gewesen waren zwei Frauen aus Trier, die wie Bundesfamilienministerin Barley bereits Bundestagsabgeordnete sind, aber nicht teilnahmen. Katrin Werner (Linke) konnte wegen anderer Termine nicht, Corinna Rüffer (Grüne) wollte nicht - aus grundsätzlichen Erwägungen: Sie nehme nicht an Veranstaltungen teil, die der AfD Raum böten.

Zwei weitere der insgesamt zehn Trierer Bundestagsbewerber machten auf unterschiedliche Weise auf sich aufmerksam: Der parteilose Albert Niesen warb vor Veranstaltungsbeginn mit einem Lied für sein politisches Anliegen "Mehr Demokratie wagen". Safet Babic (NDP) störte die Diskussion mit Zwischenrufen und minutenlangem Trillerpfeifen-Einsatz.

Das Moderatorenteam Marcus Hormes (Leiter Lokalredaktion Trier/Trier-Saarburg) und Harald Jansen (Redakteur) stellte den Kandidaten Fragen zu bundespolitischen und regionalen Themen wie dem Moselaufstieg und testete deren Wahlkreiskenntnis ("Wie viele Stadtteile hat Trier?", die richtige Antwort - 19 - fiel übrigens nicht). Aber auch Fragen, die TV-Leser eingesandt hatten, lieferten Diskussionsstoff.

Das Schlusswort von Marcus Hormes nach 90 zum Teil verregneten Minuten war ein Appell ans Publikum: "Gehen Sie auf jeden Fall wählen am 24. September!"