| 15:26 Uhr

Kunst
Vernissage mit Fotos aus Stadt und Land

Trier. Unter dem Motto „Licht und Schatten“ zeigt Franz-Josef Justen am Freitag, 14. Dezember, seine Fotografien im Ausstellungsflur des Brüderkrankenhauses. Dazu lädt der Kunst- und Kulturverein am Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Trier um 19.30 Uhr ein. red

Zur Eröffnung sind alle Kunstinteressierten willkommen. Der Eintritt ist frei. „Meine Absicht ist es, ein Foto so darzustellen, dass der Betrachter Details erkennt, die er normalerweise in der realen Welt nicht auf den ersten Blick erfassen würde“, sagt Franz-Josef Justen, der für seine Fotos verschiedene Techniken nutzt. So erstellte er seine Fotografien zum Beispiel mit der Hochkontrast-Methode (HDR), Langzeitbelichtungen bei Nacht oder der Panoramatechnik.

Aus seinem Repertoire wird der gebürtige Trierer Franz-Josef Justen im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Trier zwischen 40 und 50 Fotografien auf Aluminium Dibond in unterschiedlichen Formaten präsentieren.

Auf einem Wandabschnitt im Ausstellungsflur werden vier Fotografien zu sehen sein, auf denen bewusst Details weggelassen oder abstrahiert wurden. Die Bilder zeigen Motive der Heimatstadt des Künstlers, darunter die Porta Nigra oder die Kaiserthermen, aus verschiedenen Perspektiven bei Tag und Nacht, aber auch Naturmotive wie Strände und Wälder. Oft sei es nur ein kurzer Augenblick, der die Aufnahme eines Motivs ermöglicht. Licht und Schatten, helle und dunkle Kontraste – dies sind die Gegensätze mit denen der Künstler arbeitet. Dadurch werden bestimmte Details herausgestellt. Der studierte Elektrotechniker belegte von 2009 bis 2013 Grund- und Aufbaukurse in der Malerei an der Kunstakademie Trier. Mittlerweile hat er sich auf Fotografie spezialisiert.

Die Bilder von Franz-Josef Justen sind noch bis zum 25. Januar 2019 im Ausstellungsflur des Brüderkrankenhauses zu sehen.