| 21:46 Uhr

Wein und wunderbare Wasserspiele

Elisabeth Grotowski, frisch gekrönte Trierer Weinkönigin, entspannt am Balduinbrunnen. TV-Foto: Klaus Kimmling
Elisabeth Grotowski, frisch gekrönte Trierer Weinkönigin, entspannt am Balduinbrunnen. TV-Foto: Klaus Kimmling
Wenn es nach ihr ginge, dürfte aus dem Balduinbrunnen gerne Wein statt Wasser fließen: Die neue Trierer Weinkönigin Elisabeth Grotowski freut sich über den restaurierten Blickfang. Entspannen kann sie in Trier aber auch am Zurlaubener Ufer und im Weißhauswald.

Ich komme jetzt hierhin, weil er wieder so schön ist. Jeden Tag auf dem Weg zur Uni komme ich am Balduinbrunnen vorbei; jetzt, wo das Wasserspiel wieder funktioniert, bleibe ich auch mal stehen.

Früher stand Balduin immer so traurig auf seinem Brunnen, ungeputzt und vernachlässigt. Nach seiner Restaurierung erstrahlt die Bronzefigur wieder in neuem Glanz.

In Trier geht man viel zu Fuß. Der Balduinbrunnen könnte zusammen mit der Grünanlage in der Theodor-Heuss-Allee ein echter Ruhe- und Rastplatz sein. Dafür fehlen nur noch ein paar Bänke. Und als Weinkönigin könnte ich mir auch gut vorstellen, dass irgendwann mal Wein aus dem Brunnen fließt.

Aber im Ernst: Wenn ich von einem Verwandtenbesuch im Saarland wieder nach Trier komme und den Balduinbrunnen sehe, weiß ich, dass ich wieder zu Hause bin. Was für die Kölner der Colonius, ist für mich Balduin.

Es gibt in Trier noch andere schöne Plätze: Ich liebe das Zurlaubener Ufer. Das ist für mich mein privates Naherholungsgebiet. Dort gehe ich gerne hin, um Freunde zu treffen. Ich sitze gerne in den Kneipen und liege auf der Wiese, um über die Mosel hinweg auf den Weißhauswald zu schauen. Ich mag den Blick auf die Sandsteinfelsen. Hier entspanne ich - und bekomme nebenbei noch ein bisschen Farbe im Gesicht.

Wenn ich in Trier aber wirklich alleine sein will, dann gehe ich in den Weißhauswald zum Laufen - ohne ein Handy, das dauernd klingelt. Meine Strecke führt durch das Tal hoch zum Restaurant, wo man einen herrlichen Blick auf die Stadt hat. So komme ich sozusagen doch wieder nach Trier zurück.

Und mit noch einem Ort bin ich schon von Amtswegen sehr stark verbunden: Mit dem Winzerviertel Olewig. Aber es sind nicht nur der Wein, die Winzer oder das Weinfest - hier wohnen einfach auch viele meiner Freunde.

Aufgezeichnet von Patrick Wiermer