| 15:22 Uhr

Weltrekord nach zwölf Stunden Cocktail-Shaken - 4000 Zuschauer auf dem Hauptmarkt

Trier. Alexander Brittnacher (35) hat nur ein Ziel vor Augen: 3065 Cocktails in zwölf Stunden mixen. Mit mehr als 12.000 Euro Spenden für die Villa Kunterbunt und 4000 Besuchern erreicht er schließlich einen neuen Weltrekord am Trierer Hauptmarkt. Alexander Triesch

Es dauert nur wenige Sekunden, bis Alexander Brittnacher Eis, Limettensaft, Zucker und Alkohol im Mixbecher vermischt. Das Ergebnis: Acht Caipirinhas, die nur einen Bruchteil der 3396 Cocktails ausmachen, die der 35-Jährige auf dem Hauptmarkt in Trier mixen wird. Die Drinks werden an Zuschauer verteilt. Dabei gibt es zehn verschiedene Cocktails zur Auswahl, von Sex on the Beach bis Hurricane. Eine Spende ist willkommen, der Erlös geht zur Behandlung chronisch kranker Kinder an die Villa Kunterbunt.

Brittnachers Ziel ist der Weltrekord im Dauer-Cocktail-Mixen, für den er in zwölf Stunden 3065 Mischgetränke herstellen muss. Den alten Rekord hat er selbst im Vorjahr aufgestellt. "Die Idee kam aus einer Laune heraus, ich wollte damit etwas Gutes tun" sagt Brittnacher. Sowohl er, als auch sein Team aus Freunden und Mitarbeitern der Villa Kunterbunt arbeiten ehrenamtlich - zum Teil über 15 Stunden lang. Die gesamten Ausgaben werden von Sponsoren übernommen. Während des Rekordversuchs ist er natürlich auf sich gestellt. Nur die Früchte werden bereits vorher geschnitten und Helfer stellen Gläser und Zutaten bereit.

Brittnacher, der mittlerweile seine eigene Catering Firma gegründet hat, ist vom Cocktail-Mixen fasziniert. "Der Umgang mit Menschen und die Kreativität hinter der Bar machen Spaß", sagt der 35-Jährige. Viel Zeit für den persönlichen Kontakt hat er an diesem Tag jedoch nicht. Tempo und Konzentration sind angesagt. Dafür ist die Veranstaltung mit DJs am Hauptmarkt ein wahrer Publikumsmagnet und entwickelt sich in den Abendstunden zu einer echten Party. Mehr als 4000 Menschen stehen Schlange, um einen begehrten Cocktail zu erhalten oder versammeln sich um die Bar, während ein Bildschirm den aktuellen Stand zeigt. Gegen Mitternacht ist der Rekord geglückt. Auch wenn der echte Guinness-Buch Eintrag zu Gunsten der Spenden weicht, ist der Abend mit mehr als 12.000 Euro für die Villa Kunterbunt ein voller Erfolg. "Irgendwann schmerzen die Gelenke natürlich, aber ich wollte es um jeden Preis schaffen."