| 21:00 Uhr

"Wir stehen für Veränderung"

Will City-Initiative-Vorsitzende werden: Karin Kaltenkirchen. Foto: Roland Morgen
Will City-Initiative-Vorsitzende werden: Karin Kaltenkirchen. Foto: Roland Morgen
TRIER. Konkurrenz für den Vorstand der City-Initiative: Zur Wahl bei der Mitgliederversammlung am kommenden Dienstag tritt eine Gruppe von Gegenkandidaten an, angeführt von Karin Kaltenkirchen (Modehaus Marx). Der Anspruch der "Opposition": "Wir stehen für Veränderung." ARRAY(0x7710aa30)

Die 164 Mitgliederbetriebe der City-Initiative haben am Freitag ein Rundschreiben erhalten. Darin bekunden fünf Trierer Geschäftsleute ihre Kanditatur für die Vorstandswahl, die im Mittelpunkt der Generalversammlung am Dienstag (20 Uhr, IHK-Tagungszentrum) steht. Unterzeichner: Karin Kaltenkirchen (Modehaus Marx), Thomas du Buy (Karstadt), Andreas Noll (Wochenspiegel), Ulrich Krugmann (T-Punkt) und Christoph Heinemann (Wäschegalerie Heinemann). Das Schreiben ist sehr diplomatisch gehalten. Es gibt keine Vorwürfe gegen den amtierenden Vorstand, der erneut für eine dreijährige Amtszeit kandidiert. Dennoch birgt es Sprengstoff. "Wir möchten Inge Schönherr als City-Managerin reaktivieren und freuen uns, dass sie umgehend gerne zur Verfügung steht - zunächst in Teilzeit bis zum Ende ihrer Elternzeit im nächsten Jahr", heißt es darin. Jene Inge Schönherr, deren Beschäftigung in Teilzeit der jetzige Vorstand kategorisch ablehnte und statt dessen derzeit eine Interims-Vollzeit-Kraft bis zum Ende des Erziehungsurlaubs (13. Februar 2007) sucht. Ein weiterer Hinweis auf Unzufriedenheit mit der Vereinsführung ergibt sich aus dem Motto der Herausforderer. Sie treten mit dem Slogan "Gemeinsam aktiv werden" an.Schützenhilfe von ausgetretenem Mitglied

War das denn bisher nicht so? "Zumindest nicht im nötigen Umfang. Meine Mitstreiter und ich haben das Gefühl, dass viele Potenziale gar nicht genutzt wurden. Das wollen wir ändern und damit mehr Schlagkraft entwickeln", betont Karin Kaltenkirchen im TV-Gespräch. "Wir wollen erreichen, dass die Mitglieder sich wieder stärker mit den Ideen und Zielen der City-Initiative identifizieren können." Dies solle zum einen durch aktives Einbringen der Mitglieder geschehen. "Zusätzlich wollen wir uns mehr um aktuelle Probleme kümmern und nicht zu viel Energie in Visionen wie etwa die China-Offensive stecken. Zukunftsvisionen und langfristige Ziele sind wichtig und werden auch von uns nicht vernachlässigt. Die größere Energie muss aber in das Jetzt und Heute gesteckt werden", erklärt die 36-Jährige. Und sie macht deutlich, dass sie mit dem Team ihres Vertrauens das positive Image Triers "auf symphatische Weise weiter fördern" will: "Ja, wir streben einen Komplett-Austausch zumindest des geschäftfsführenden Vorstands an, weil wir nicht glauben, dass sich in der alten Konstellation die Dinge so bewegen lassen, wie es unserer Meinung nach nötig ist." Karin Kaltenkirchen kandidiert am Dienstag für den Vorsitz der City-Initiative, Thomas du Buy für den Stellvertreter-Posten, Andreas Noll als Schriftführer. Ulrich Krugmann und Christoph Heinemann wollen als Beisitzer im Vorstand mitarbeiten. Die Mitglieder der City-Initiative haben die Wahl. Schützenhilfe erhalten die Herausforderer von einem ehemaligen Mitglied: "Wir sind zum 1. Januar 2006 aus der City-Initiative ausgetreten, weil wir uns nicht gut vertreten gefühlt haben", sagt Thomas Brausch, Geschäftsführer der Groß-Buchhandlung Interbook. "Sollte ein neuer Vorstand gewählt werden und seine Sache besser machen, dann sind wir durchaus bereit, unsere Entscheidung zu überdenken, wieder einzutreten und uns zu engagieren."