| 21:07 Uhr

Zeit für Kinder - Zeit für Lehrer

Selbstständig sich den Stoff erarbeiten, messen, schreiben, rechnen: Freiarbeit gehört auch zum Ganztagsschulkonzept.Foto: Gabriela Böhm
Selbstständig sich den Stoff erarbeiten, messen, schreiben, rechnen: Freiarbeit gehört auch zum Ganztagsschulkonzept.Foto: Gabriela Böhm
BIEWER. (gsb) Schule bis zum Nachmittag, Arbeitsgemeinschaften, Essen und Hausaufgaben inklusive: Das könnte in der Grundschule Biewer ab dem Sommer Realität werden, wenn genügend Eltern ihre Kinder dort für einen Ganztagsschulplatz anmelden.

Der Bedarf, den die Grundschule Biewer an Ganztagsschulplätzen im vergangenen Jahr ermittelte, war groß. Genau 100 unverbindliche Anmeldungen - die meisten aus Ehrang und Biewer - gingen ein. Grund für das Landesbildungsministerium, grünes Licht für die Einrichtung einer Ganztagsschule (GTS) zu geben. Im Dezember erteilte sie der Grundschule die nötige Option- nun liegt es an den Eltern, ob Biewer tatsächlich eine GTS erhält. "Mindestens 36 Anmeldungen sind nötig", meint Schulleiterin Gabriele Leonardy, die optimistisch in die Zukunft schaut. Das Konzept der Schule ist eine konsequente Fortführung dessen, was die Schule in Teilschritten verwirklicht hat. Dazu gehörte die Umgestaltung des Schulhofs direkt am Biewerer Bach. "Wir planen, auch den Bach in Sachunterricht und Freizeit mit einzubeziehen", hofft Leonardy. Eine Brücke solle den Zugang zu einem Wiesen- und Waldstück ermöglichen. Auch in der Schule sind Veränderungen von Nöten. Ein Ruheraum und eine Schülerbibliothek sind geplant. Ein Spiel- und Entspannungsraum soll das Angebot an Funktionsräumen, wie dem Computerraum, erweitern. Die Umbaukosten sind im städtischen Haushalt mit 30 000 Euro eingeplant, erklärt Pressesprecher Ralf Frühauf. Bund und Land bezuschussten die Maßnahme mit 70 Prozent. Die Mensa wird eingerichtet - ein Catering-Service wird ab dem Sommer für Essen sorgen. Der Essensbeitrag liegt bei 2,55 Euro, für Geschwisterkinder wird es preiswerter. Weitere Kosten entstehen den Eltern nicht, denn die Fahrtkosten werden von der Stadt als Schulträger übernommen. Der Stadtratsbeschluss vom April vergangenen Jahres hatte vorgesehen, dass das Ganztagsangebot sowohl Biewerer Kindern als auch Kindern aus Ehrang, Quint und Pfalzel offen stehen solle. Die Grundschule Biewer, die bislang einzügig läuft und ohne Einrichtung einer GTS rückläufigen Schülerzahlen entgegen sehen müsste, wird in Zukunft möglicherweise wieder zweizügig. Mehr Lehrerwochenstunden und außerschulische Mitarbeiter sollen den Schwerpunkt "Demokratie lernen und leben" vertiefen. Geplant ist, so Leonardy, die Hausaufgaben in ihrer bisherigen Form abzuändern und das eigenverantwortliche Lernen weiter auszubauen.Vielzahl von Arbeitsgemeinschaften

"Das ganze Kollegium identifiziert sich mit dieser bis in den Nachmittag hineinreichenden Schulform", sagt Leonardy. Dem Kind die Zeit lassen, die es für eine ganzheitliche Entwicklung benötige und als Lehrer Zeit zu haben, um seinen Entwicklungsprozess zu begleiten - darin sieht Leonardy die Chance einer GTS. Eine Vielzahl von Arbeitsgemeinschaften ist angedacht, Gespräche mit Kooperationspartnern laufen bereits. A m Mittwoch, 26. Januar, 20 Uhr, ist ein Informationsabend in der Schule. Anmeldungen für die GTS sind möglich. Der Bogen ist erhältlich über das Internet ( www.gs-trier-biewer.de). Informationen unter Telefon 0651/62905.