| 20:35 Uhr

Zu wenig Platz für Trierer Taucher

Trier. Der Verein der Trierer Sporttaucher und die private Tauchschule Alphafisch haben bis Sommer 2010 zu den gleichen Zeiten im Nordbad trainiert. Seit diesem Jahr ist das nicht mehr möglich, weil der Verein wachsende Mitgliederzahlen verzeichnet und mehr Platzbedarf hat. Kathrin Knieps-Vogelgesang

Trier. Dienstagabend: Tauchmasken, Schnorchel und Flossen befinden sich nicht wie gewohnt im Schwimmbecken im Trierer Nordbad, sondern liegen im Regal auf dem Trockenen.
Noch im vergangenen Sommer hat die Tauchschule Alphafisch zeitgleich mit dem Verein der Trierer Sporttaucher dienstags und donnerstags im Nordbad trainiert. Seit dieser Saison können nun die Taucher der Tauchschule Alphafisch nicht mehr dort trainieren. "Die Situation hat sich derart verändert, dass die Vereine deutliche Mitgliederzuwächse zu verzeichnen haben und ein erhöhter Platzbedarf erforderlich wird", nimmt die Stadtverwaltung Stellung zu dem Thema. Allein die Anzahl der Mitglieder im Verein der Trierer Sporttaucher hat sich seit 2007 verdoppelt und dieser Verein ist nicht der einzige, der zeitgleich mit der Tauchschule trainiert hat. Den Sporttauchern stehen nur drei der insgesamt acht Bahnen im Nordbad zur Verfügung. Die Unisportgruppe, der Postsportverein und der SSV Trier (Schwimmsportverein Trier) trainieren zeitgleich auf den anderen Bahnen. Das komplette Nordbad ist also belegt.
Vorrang für Schulen und Vereine



Laut Sportförderungsgesetz sei den Schulen und gemeinnützigen Vereinen stets Vorrang vor einem gewerblichen Anbieter einzuräumen, so die Aussage der Stadtverwaltung. Die Bahnen können also zuerst von Vereinen und staatlichen Schulen reserviert werden, dann kommen erst private Anbieter zum Zug.
Auch im Bad an den Kaiserthermen gibt es zurzeit Probleme, freie Trainingszeiten für die Taucher von Alphafisch zu finden. In diesem Fall kollidieren die Zeiten mit den Wasserballern des SSV Trier und den Sporttauchern. Tauchschulinhaber Marcus Schneider und sein Team haben somit auch hier das Nachsehen. "Der Verein der Trierer Sporttaucher teilte uns mit, dass ab sofort wesentlich mehr Personen am Training teilnehmen und der Verein die reservierten Wasserflächen nicht mehr mit der Tauchschule Alphafisch teilen kann", schreibt der Leiter des Bades an den Kaiserthermen, Werner Bonertz, an Alphafisch. Marcus Schneider sieht mit diesem Schreiben den Fortbestand seiner Tauchschule auf der Kippe: "Die darin mitgeteilten Dinge bedeuten das endgültige Aus meines Unternehmens". Die Tauchkurse bestünden immer aus einer Kombination von Schwimmbad- und Freiwasser-Tauchgängen, und dafür brauche man eben entsprechende Räumlichkeiten, erklärt Marcus Schneider. Der letzte vereinbarte Trainingstermin im Bad an den Kaiserthermen sei nun der 16. September, berichtet Marcus Schneider. Werner Bonertz zeigt sich aber kooperativ: "Ich möchte in den nächsten Wochen noch einmal intensiv die Belegungspläne durchgehen, und vielleicht ergibt sich ja dann doch noch eine Möglichkeit für die Alphafisch-Taucher, hier im Bad zu trainieren."
Der Stadtverwaltung ist ebenfalls an einem geregelten Nebeneinander der verschiedenen Interessengruppen gelegen. "Wir streben ein persönliches Gespräch mit der Tauchschule an", sagt Ralf Frühauf vom Presseamt der Stadt Trier. Und tatsächlich: Das Büro der Bürgermeisterin hat Schneider einen Telefontermin erteilt. "Der versprochene Telefontermin wurde aber auf unbestimmte Zeit vertagt, und es konnte mir auch kein neuer Termin in Aussicht gestellt werden", erzählt der Inhaber der Tauchschule. Er hofft, dass sich möglichst bald neue Trainingsmöglichkeiten für die Schüler seiner Tauchschule auftun werden. kkv

Die Tauchschule Alphafisch besteht seit 2008 und zählt mehr als 1000 Mitglieder, die zu einem großen Teil aus Luxemburg kommen. Ausgebildet wird nach den weltweit anerkannten Richtlinien der PADI "Professional Association of Diving Instructors" (Professionelle Vereinigung von Tauchlehrern). Die Ausbildung zum PADI "Open Water Diver" (Tauchgrundausbildung) kostet 430 Euro. Weitere Informationen unter www.alphafisch.de Der Verein der Trierer Sporttaucher e.V. existiert seit 1985. Seit 2005 hat der Vorstand die Zahl der vorhandenen Ausrüstungen aufgestockt und sich für die Jugendarbeit eingesetzt. Allein im vergangenen Jahr ist die Zahl der Kinder und Jugendlichen im Verein von acht auf 17 gestiegen. Insgesamt hat der Verein zurzeit 94 Mitglieder. Die Trierer Sporttaucher bilden nach den Richtlinien der CMAS (Confédération Mondiale des Activités Subaquatiques) Germany aus. Die Grundausbildung zum Taucher (CMAS**) kostet 200 Euro plus 50 Euro Aufnahmegebühr. Weitere Informationen unter www.trie rer-sporttaucher.de kkv