| 14:54 Uhr

Stadtbild
Zwei ungleiche Nachbarn

Ein Zigarettenautomat und der offizielle Mitteilungskasten des Trierer Herzsportvereins hängen in der Engelstraße seit Jahren ganz dicht beieinander. Der Trierer Verein, auch bekannt als Gesundheitspark Trier, wirbt mit verschiedenen Kursangeboten für ein gesundes Herz und gegen Schlaganfälle.
Ein Zigarettenautomat und der offizielle Mitteilungskasten des Trierer Herzsportvereins hängen in der Engelstraße seit Jahren ganz dicht beieinander. Der Trierer Verein, auch bekannt als Gesundheitspark Trier, wirbt mit verschiedenen Kursangeboten für ein gesundes Herz und gegen Schlaganfälle. FOTO: LH
Trier. Der Schaukasten des Herzsportvereins Gesundheitspark Trier hängt direkt neben einem Zigarettenautomaten. Der TV hat nachgefragt, wie es zu der kuriosen Situation kam und ob das so bleiben soll.

Auf eine gute Nachbarschaft legen viele gesteigerten Wert  - und dies mit Recht. Ein Beispiel aus der Trierer Innenstadt lässt womöglich Zweifel an dieser These aufkommen: Zigarettenkauf per Automat und der hohe Anspruch für die Förderung der Gesundheit gehen eine kuriose Hauswand-Symbiose ein: Glimmstängel-Automat  und der offizielle Aushängkasten des Vereins für Herzsport und Bewegungstherapie, kurz Gesundheitspark Trier, sind so enge Nachbarn, dass kaum eine Zigarettenschachtel dazwischen passt. Das Ensemble befindet sich an einem Hausgiebel an der Besucherzufahrt des Mutterhauses der Borromäerinnen Nord (früher Elisabeth-Krankenhaus) von der Trierer Engel­straße aus. Beide hängen allem Anschein nach schon seit Jahren so eng miteinander verbandelt.

Die Nachbarschaft scheint ungewöhnlich beim Betrachten der an und für sich ungleichen Brüder. Zwangsläufig drängt sich da die Henne-oder-Ei-Frage auf: Wer von beiden war zuerst da? Zwei Konstellationen erscheinen denkbar: Zuerst war der Automat da: In diesem Falle hätte der Gesundheitspark auf die unmittelbare Nachbarschaft verzichten und sich eine passende Bleibe suchen können bei ernst gemeinter Vereins-Philosophie mit den an die Bürger gerichteten Ratschlägen für Gesundheit und intaktes Herz.

Andere Variante: Der offizielle Aushängkasten des Herzsportvereins hing zuerst dort. Dann hätte der Verein die Möglichkeit in Betracht ziehen können, die neue Nachbarschaft aufzukündigen. Hauswände dürfte es in dem Beritt um das Krankenhaus genügend geben.

Sogar eine dritte Variante erscheint möglich, aber dann doch eher unwahrscheinlich: Beide Aufsteller haben ihre Angebote gleichzeitig an der Hauswand angebracht. Der Gesundheitspark Trier jedenfalls wirbt aktuell mit im August beginnenden Kursen für Gesundheitsbewusste. Bei den Offerten unter anderem dabei: Herz-Kreislauf-Training, Sport nach Schlaganfall oder Sport bei Asthma. Gehirntraining durch Bewegung bietet der Verein ebenfalls an. Holger Jungandreas, Geschäftsführer des Vereins, bezeichnet die Nähe von Automat und Schaukasten als „etwas unglücklich“. Der Automat sei später hinzugekommen. Eine andere Möglichkeit habe sich nicht ergeben. Jungandreas: „Der Aushängekasten ist natürlich auch eine Möglichkeit, auf unsere Raucherentwöhnungsprogramme aufmerksam zu machen.“ Professor Bernd Krönig, zuvor mehr als 30 Jahre Vorsitzender des Herzsportvereins und bekannter Mahner und Kämpfer gegen das Rauchen, schätzt die Kombination ganz und gar nicht. „Ein dolles Ding“ - im negativen Sinne, versteht sich. „Das geht überhaupt nicht“, sagt der Ehrenvorsitzende, der erst durch den TV von der unglücklichen Situation erfuhr. „Darum kümmere ich mich jetzt sofort.“