1. Region

Trierer Dezernentenwahl: Ampel-Bündnis einigt sich auf Angelika Birk

Trierer Dezernentenwahl: Ampel-Bündnis einigt sich auf Angelika Birk

Nach mehrstündiger Sitzung am Samstag haben sich die Trierer Stadtratsfraktionen von SPD, FDP und Bündnis90/Die Grünen auf eine gemeinsame Kandidatin geeinigt: Am kommenden Donnerstag will das Ampel-Bündnis Angelika Birk ins Rennen um das Amt des Bürgermeisters sowie des Sozial-, Jugend-, Schul- und Sportdezernenten schicken.

(hw) Nach einer weiteren Vorstellungsrunde, in der sich erneut die Weseler Jugendamtsleiterin Ila Brix-Leusmann und Angelika Birk über mehrere Stunden präsentierten, fiel am Ende die Wahl auf die schleswig-holsteinische Ex-Landesministerin Angelika Birk.
Damit hat das junge Bündnis von SPD, FDP und Grünen zumindest eine erste schwere Hürde gemeistert.

Teilnehmer aus der Beratung sind mit dem Ergebnis zufrieden. "Wir haben zwei sehr gute Bewerberinnen gehabt und die beste ist nun unsere Kandidatin", hieß es aus dem internen Kreis.

Auf einen gemeinsamen Kandidaten für die Wahl zum neuen Wirtschafts- und Kulturdezernenten hat sich das Bündnis, das die Mehrheit im Trierer Stadtrat hält, bereits geeinigt: Der FDP-Fraktionsvorsitzende Thomas Egger wird mit Unterstützung der Ampel bei der Wahl am 29. Oktober antreten.

Welche Kandidaten die CDU für die beiden Dezernentenstellen nominiert, ist noch offen. Im Rennen um das Amt des Sozialdezernenten ist der amtierende CDU-Bürgermeister Georg Bernarding. Unternehmensberater Martin Fontanari, mit dem die „Unabhängige Bürgerbeteiligung Maximini“ (UBM) sympathisiert, hatte sich außerdem um das Wirtschaftsdezernat beworben.

Die 54-jährige Birk war von 2006 bis vor kurzem stellvertretende Vorsitzende der Fraktion der Grünen im Landtag von Schleswig-Holstein und war von 1996 bis 2000 Frauenministerin des Landes Schleswig-Holstein.