| 20:34 Uhr

55 Jahre Kämpfer in Politik und Ehrenamt

Gutweiler. Nach mehr als fünf Jahrzehnten fällt Günter Jakobs der Abschied vom Berufsleben schwer. Dennoch will er jetzt kürzertreten. Am heutigen Montag wird der durch seine vielen kommunalpolitischen Tätigkeiten und ehrenamtlichen Aufgaben kreisweit bekannte Ortsbürgermeister von Gutweiler 70 Jahre alt.

Gutweiler. "Eigentlich konnte ich mir nie vorstellen, jemals in den Ruhestand zu gehen." Aber genau das hat Günter Jakobs jetzt vor. Heute feiert der Ortsbürgermeister von Gutweiler seinen 70. Geburtstag - und will zumindest beruflich einen Gang zurückschalten.
32 Jahre lang war Jakobs in der Geschäftsleitung eines mittelständischen Unternehmens tätig. Im Alter von 21 wurde er der jüngste Prokurist im Bezirk der Industrie- und Handwerkskammer Trier. Seit 1989 hat der CDU-Politiker die Geschäfte im Trierer Bezirk des Volksbunds Deutscher Kriegsgräberfürsorge geführt. "In dieser Zeit habe ich ganz Europa kennengelernt", erzählt der heute 70-Jährige. Auch wenn er jetzt in den Ruhestand gehe, wolle er weiter "beratend für den Verband tätig sein". Sein Arbeitsleben habe er schließlich "vom ersten Moment an geliebt".
Die zweite "Leidenschaft" Jakobs ist die Kommunalpolitik, "obwohl es oft mühsam war und ist". 1969 begann er seine politische Karriere im Gemeinderat von Gutweiler. Schon fünf Jahre später übernahm er die Aufgaben des Beigeordneten, 1986 wurde Jakobs Ortsbürgermeister. Heute ist er zudem seit mehr als 20 Jahren Mitglied des Verbandsgemeinderats Ruwer und sitzt für die CDU-Fraktion im Kreistag Trier-Saarburg.
Ehrenamtliches Engagement


Für seinen Einsatz ist er vielfach ausgezeichnet worden. Stolz ist er vor allem auf das Bundesverdienstkreuz und die höchste kommunale Auszeichnung des Landes Rheinland-Pfalz, die Freiherr-vom-Stein-Plakette.
Engagiert hat Jakobs sich nicht nur in Beruf und Politik, sondern auch in zahlreichen Ehrenämtern. 1968 war er Mitbegründer des Sportvereins Gutweiler und leitete ihn bis 1995 als Vorsitzender. Den Neubau des Sportplatzes sowie eines Clubhauses in Eigenleistung hat Jakobs maßgeblich vorangetrieben. Nebenbei ist er seit Jahrzehnten auch am Amts- und Landgericht in Trier als Schöffe und als ehrenamtlicher Richter am Oberverwaltungsgericht in Koblenz unterwegs.
"Motor der Gemeinde"


Als Bürgermeister hat er sich wenig Auszeiten gegönnt, den "Motor der Gemeinde" nennt man ihn deshalb in Gutweiler. Zu Jakobs Erfolgsprojekten zählt etwa der Bau des Drei-Ärzte-Brunnens, der Umbau des Pfarrheimes zu einem Jugendheim, die Renovierung und Sanierung des alten Pfarrhauses, der Pfarrkirche und die Schaffung von drei Neubaugebieten.
Diese vielen Ämter und Aufgaben über eine so lange Zeit unter einen Hut zu bringen - das sei "nicht leicht" gewesen, gibt Günter Jakobs zu. Aber seine Frau Veronika und seine Familie seien ihm eine "große Hilfe und Unterstützung" gewesen. Mit ihnen und zahlreichen Gästen wird er heute seinen 70. Geburtstag feiern. dis/cweb