| 17:42 Uhr

Straßenbau
Ab Dienstag geht es bei Hohensonne über die neue Straße

Die Fahrbahn der Ortsumfahrung in Aach-Hohensonne ist inzwischen nahezu fertig. Nun soll auch der Verkehr über die neue Straße fließen. 
Die Fahrbahn der Ortsumfahrung in Aach-Hohensonne ist inzwischen nahezu fertig. Nun soll auch der Verkehr über die neue Straße fließen.  FOTO: Medienhaus Trierischer Volksfreund / Harald Jansen
Aach-Hohensonne. Es stehen zwar noch Arbeiten an. Die ersten Autos sollen aber ab Dienstag über die Ortsumfahrung Hohensonne rollen. Von Harald Jansen
Harald Jansen

Bis Mitte 2019 sollen die Arbeiten an der Ortsumfahrung Hohensonne dauern. So steht es auf den Schildern an einer der größten Straßenbaustellen im Landkreis Trier-Saarburg. Das bedeutet jedoch nicht, dass erst im kommenden Jahr auch Autos und Lastwagen dort fahren dürfen. Auf Anfrage hat der Landesbetrieb Mobilität mitgeteilt, dass voraussichtlich ab dem heutigen Dienstag der Verkehr Richtung Bitburg schon über die neue Richtungsfahrbahn nach Norden rollen kann. Dann ist Schluss mit dem Umweg über die spätere Abfahrt Richtung Aach und die Brücke über die neue Straße, die die Menschen in Hohensonne vor Lärm schützen soll. Gerade im Bereich dieser Brücke stockt der Verkehr immer wieder, da LKW dort zwei Mal enge Kurven fahren müssen.

Auch Richtung Trier soll sich laut LBM etwas tun. Dazu sagt LBM-Mitarbeiter Matthias Nowak: „Der Verkehr Richtung Trier wird voraussichtlich am Donnerstag auf die neue B 51 umgelegt.“ Bis es so weit ist, müssen jedoch noch einige Arbeiten erledigt werden. Doch Nowak ist zuversichtlich, dass das funktioniert. Der Mann vom Landesbetrieb kann auch erklären, warum auf den Schildern der Hinweis zu lesen ist, dass bis Mitte 2019 gebaut wird. So muss unter anderem noch ein neues Regenrückhaltebecken gebaut, müssen Leitplanken installiert oder muss die aktuelle von Newel kommende B 51-Fahrbahn noch umgebaut werden. Die dient künftig als Anbindung Hohensonnes an die neue Bundesstraße.

Insgesamt werden am Ende der Bauarbeiten rund 13 Millionen Euro verbaut worden sein. Der offizielle Baubeginn war im Oktober 2015. Unter anderem sind für das Projekt mehrere Häuser abgerissen und Tausende Tonnen Erdreich transportiert worden.

Auch aus Richtung Bitburg wird der Verkehr bald rollen. .
Auch aus Richtung Bitburg wird der Verkehr bald rollen. . FOTO: Medienhaus Trierischer Volksfreund / Harald Jansen