| 17:17 Uhr

Verkehr
B418: Bald befahrbar trotz Baustelle

Die neue Verkehrsführung an der Ralinger Mühle ist schon erkennbar. Der Verkehr zwischen Olk und Ralingen hat später Vorfahrt.
Die neue Verkehrsführung an der Ralinger Mühle ist schon erkennbar. Der Verkehr zwischen Olk und Ralingen hat später Vorfahrt. FOTO: Harald Jansen / Medienhaus Trierischer Volksfreund
Ralingen . Nach rund einem Jahr ist ein Ende der Sperrung der B 418 in Sicht. Von Harald Jansen
Harald Jansen

Es geht weiter voran mit dem Umbau der Einmündung der Landesstraße 42 in die B 418 bei der Ralinger Mühle. Der dritte Bauabschnitt wird derzeit mit dem Einbau der oberen Asphaltschichten abgeschlossen. Daran anschließend folgen nach Auskunft des Landesbetriebs Mobilität Trier noch verschiedene Erd- und Angleichungsarbeiten.

Ab Anfang Mai soll die aktuelle Verkehrsführung umgestellt werden, sofern die umfangreichen Absturzsicherungen zur Sauer hin auf der Steilböschung installiert worden sind. Ist dies geschehen, könnte der neue Knotenpunkt dann schon im Ampelbetrieb aus allen Richtungen befahren werden. Derzeit ist die Verbindung von Ralingen-Wintersdorf nach Ralingen ebenso wie der Radweg auf deutscher Seite der Sauer unterbrochen. Lange Umwege sind die Folge. Beispielsweise für Kindergartenkinder aus Wintersdorf, die in Ralingen betreut werden.

Der Bund investiert mehr als eine Million Euro in diesen Kreuzungsbereich, damit es für Verkehrsteilnehmer sicherer wird. Denn bislang war es so, dass zwar der Hauptverkehr zwischen Ralingen und Ralingen-Olk verläuft. Die Vorfahrtsstrecke verlief jedoch zwischen Ralingen und Ralingen-Wintersdorf. Die Folge waren zahlreiche Unfälle an der Einmündung der Landesstraße in die Bundesstraße.

Als Ende der Arbeiten wird bisher der Dezember genannt. Bisher gibt es keine Auskunft darüber, ob der Zeitplan eingehalten werden wird.

FOTO: Lambrecht, Jana / TV