| 21:39 Uhr

Bananenlaster mit losen Radmuttern gestoppt

Mit diesem kaputten Rad wollte der LKW-Fahrer weiterfahren.
Mit diesem kaputten Rad wollte der LKW-Fahrer weiterfahren. FOTO: Autobahnpolizei Schweich
Riol. Mit losen Radmuttern an seinem Sattelzug ist ein LKW-Fahrer über die Autobahn gefahren. Wegen der Probleme am Rad hatte er eine Werkstatt aufgesucht. Doch die ihm dort in Aussicht gestellte größere Reparatur erschien ihm zu lang, daher fuhr er weiter. Doch die Polizei stoppte den gefährlichen Transporter.

Nach Angaben der Autobahnpolizei Schweich hatte der Fahrer des Sattelzugs wegen loser Radmuttern eine Werkstatt in Wittlich aufgesucht. Als man ihm dort erklärte, dass eine größere Reparatur an der Radnabe erforderlich sei, setzte sich der LKW-Fahrer wieder hinters Steuer und fuhr trotz der Probleme am Rad mit seiner Fracht, 23 Tonnen Bananen, in Richtung Saarland weiter. Die Werkstatt informierte die Schweicher Autobahnpolizei, die den LKW am Dreieck Moseltal abfing und zum Parkplatz Rioler Wald begleitete. Dort untersuchten die Beamten den Sattelzug und stellten fest, dass sich alle zehn Bolzen für die Bereifung an der Antriebsachse gelöst hatten und ausgeschlagen waren. Nach Einschätzung der Polizei sei es nur noch eine Frage der Zeit gewesen, bis sich die Reifen von der Achse gelöst hätte. Außerdem hatte der innere von zwei Reifen nur noch wenig Luft. Die Beamten verboten die Weiterfahrt und begleiteten den unsicheren LKW zu einer Spezialfirma nach Trier. Dort wird der LKW repariert. Der Auflieger mit den Bananen wurde von einer Ersatzzugmaschine abgeholt. Den Fahrer und Verantwortlichen der Halterfirma der Zugmaschine erwartet nun ein Bußgeldverfahren.