| 21:30 Uhr

"Beach" in der Halle

Der Spaß geht beim Beach-Volleyballturnier über alles. Die einzelnen Gruppen der Vereine legen sich beim Turnier der Dorfmannschaften mächtig ins Zeug. TV-Foto: Dietmar Scherf
Der Spaß geht beim Beach-Volleyballturnier über alles. Die einzelnen Gruppen der Vereine legen sich beim Turnier der Dorfmannschaften mächtig ins Zeug. TV-Foto: Dietmar Scherf
Die Volleyball-Abteilung der Spielgemeinschaft Osburg/Thomm hat ihre Leistungsfähigkeit eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Diesmal aber nicht auf sportlicher, sondern auf organisatorischer Ebene. Von unserem Mitarbeiter Dietmar Scherf

Osburg. Dass die Volleyballer sportlich topfit sind, beweisen sie regelmäßig bei ihren Meisterschaftsspielen. Bei den zweiten "Osburger-Beach-Tagen" zeigten sie aber auch ihr Organisationstalent. Zunächst hatten sie für drei Tage an die im Juni 2006 fertig gestellte Beach-Volleyball-Anlage eingeladen. Bald zeigte sich zur Freude der Organisatoren Thomas Klein und Klaus Kreienkamp das große Interesse an diesem Sport. Tatsächlich meldeten sich spontan 12 Jugendmannschaften und acht Mixed-Mannschaften für das Turnier. Mit 13 Mannschaften zeigten auch die Dorfvereine, die ansonsten in ihrer Freizeit anderen Hobbys frönen, Interesse am Volleyball. Und die Regeln waren auch für Laien kein Problem. "Wir haben ihnen erklärt, dass der Ball nach dreimaligem Spiel wieder auf die andere Seite des Netzes muss", sagt Spielleiter Kreienkamp. Technische Fouls und kleinere Fehler übersieht er dabei gerne. Als nach dem ersten Wettkampftag das Wetter nicht mehr mitspielt, ziehen die Sportler in die Sporthalle um. Zwar fehlt hier die Beach-Atmosphäre, aber das tut der Begeisterung und dem Kampf um die Punkte keinen Abbruch. Eindeutig steht der Spaß im Vordergrund, als der Kegelsportverein, der Jugendclub oder die Fußballmannschaft mit Ehrgeiz und vollem körperlichen Einsatz um jeden Punkt kämpfen. Am Ende belegen Michael Höllen, Sebastian Scholer, Ralf Blau und Marius Jakoby als "Team O" vor den Spielern der Gruppe "Rock for Joy" und dem "Jugendclub" den ersten Platz und nehmen den von Ortsbürgermeister Werner Mergens gestifteten Wanderpokal entgegen.