| 21:46 Uhr

Bekond beginnt zu wachsen

Zuversichtlich: Ortsbürgermeister Paul Reh erläutert im Baugebiet den Stand der Vermarktung: TV-Foto: Friedhelm Knopp
Zuversichtlich: Ortsbürgermeister Paul Reh erläutert im Baugebiet den Stand der Vermarktung: TV-Foto: Friedhelm Knopp
Auf dem Bekonder Neubaugebiet sind die ersten Neubauten bewohnt. 13 von 45 gemeindeeigene Grundstücke sind inzwischen an Bauherren verkauft. Zusammen mit dem privaten Bauland wurden insgesamt 75 Baugrundstücke erschlossen. Von unserem Redakteur Friedhelm Knopp

Bekond. Das Bekonder Neubaugebiet Im Tal war im September 2009 durch den Erschließungsträger "Palatina Ingenieur und Städtebau" baureif an die Gemeinde übergeben worden (der TV berichtete). Rund ein Jahr hatte die Erschließung der 75 Baugrundstücke in der Größenordnung von 400 bis 1000 Quadratmetern gedauert. 45 dieser Grundstücke waren Gemeindeeigentum - die restlichen 30 befanden sich in Privathand.

Schon vier bewohnte Einfamilienhäuser



Rund zehn Monate nach der kleinen Übergabefeier am Rande des Baugebiets sind dort die ersten Neubauten bereits bezogen. Weitere neue Häuser befinden sich im Bau.

Wie läuft die weitere Vermarktung? Wie hoch ist das Interesse potenzieller Bauherren? Ortsbürgermeister Paul Reh kann natürlich nur für den einst 45 Grundstücke umfassenden Gemeindanteil am Baugebiet sprechen: "Die Vermarktung läuft zufriedenstellend. 13 von unseren 45 Grundstücken sind bereits verkauft. Von den restlichen 32 waren im Juli 13 bereits reserviert." Sollten die 13 reservierten Flächen tatsächlich auch verkauft werden, verblieben noch 19 Grundstücke. Reh: "Damit hätte die Gemeinde etwas mehr als die Hälfte ihrer Grundstücke vermarktet."

Zurzeit stehen im Baugebiet vier fertiggestellte und schon bezogene Einfamilienhäuser. Drei weitere Häuser sind fast fertiggestellt und sollen noch in diesem Jahr bezogen werden, und im September beginnt der Bau fünf weiterer Häuser.

"Die meisten Familien, die hier einziehen, sind Neubürger oder ehemaliger Bekonder, die es nach Jahren zurück in die Heimat gezogen hat", sagt Reh. Langfristig werde die Bekonder Bevölkerung also weiterwachsen, zumal sich auch die Altbebauung im Ortskern keine Zeichen von Auszehrung zeige.

Vorteile brachte das Baugebiet Im Tal für die Betreiber der benachbarten Weinanbauflächen. Ihnen "spendierte" die Gemeinde im Rahmen der Erschließungsarbeiten erneuerte Wirtschaftswege mitsamt einer ganz neu angelegten Zufahrt. Einer der neuen Wirtschaftswege dient gleichzeitig der Oberflächenentwässerung. Er nimmt das Wasser auf, das nach starken Niederschlägen aus dem ansteigenden Gelände oberhalb des Baugebiets herabfließt und leitet es in Richtung Kahlenbach ab.

Keine Leitungsprobleme werden die Neuansiedler auch beim schnellen Internetempfang haben. Nach Angaben des Ortsbürgermeisters beginnt in wenigen Tagen der DSL-Ausbau in der Ortslage. Ab Ende August/Anfang September stehe für jeden Haushalt eine 6000er DSL-Verbindung zu Verfügung.

Weitere Infos unter www.bekond.de