| 21:17 Uhr

Berliner Architekten bauen Schweicher Schulen

 Treverer Schule
Treverer Schule FOTO: Dieter Lintz
Schweich. Zwei Schulen für 460 Schüler sollen in Schweich gebaut werden. Nun steht fest, wer den Entwurf für das Projekt erstellen darf, das am Ende mehr als 30 Millionen Euro kosten wird.

Der Landkreis Trier-Saarburg und die Verbandsgemeinde Schweich sind einen Schritt weiter auf dem Weg zum Bau eines integrativen Schulprojekts. Die Entscheidung ist gefallen, welcher Planungsentwurf beim Neubau umgesetzt wird. Den Zuschlag erhält laut Kreisverwaltung die Arbeitsgemeinschaft Numrich, Albrecht, Klumpp Gesellschaft von Architekten mbH mit KuBuS freiraumplanung GbR.

Die Berliner Architekten hatten sich mit ihrem Entwurf für den Schulneubau in Schweich auch in dem vorangegangenen Architektenwettbewerb durchgesetzt und den ersten Preis erhalten.

Im Rahmen des Planungswettbewerbs für den gemeinsamen Bau der Treverer-Schule und der Grundschule Schweich waren insgesamt 18 Wettbewerbsbeiträge eingegangen. Das Bauprojekt, das besonders dem Gedanken der Inklusion verpflichtet ist, entsteht in Schweich zwischen der Bahnhofstraße und der Kreisstraße 39 neu in der Nähe des Neubaugebiets Ermesgraben, das durch eine Fußgängerbrücke unmittelbar mit den Schulen verbunden werden soll. Die Grundschule wird für rund 380 Schüler gebaut, in der Treverer-Schule sind 80 Schulplätze vorgesehen.

Die Gesamtkosten für den Bau der beiden Schulen liegen nach einer ersten groben Schätzung bei rund 34 Millionen Euro. Darin sind die Kosten für den Grunderwerb noch nicht enthalten. Der Kreis wird davon rund 20 Millionen Euro für den Bau der Förderschule tragen, die Verbandsgemeinde Schweich rund 14 Millionen Euro für die Grundschule. Die Architekten werden nun den genauen Kostenumfang berechnen. red/har