| 12:13 Uhr

Brand in Osburger Autowerkstatt: 23-jähriger Mechaniker erleidet Verbrennungen

Feuer in Osburger Autowerkstatt.
Feuer in Osburger Autowerkstatt. FOTO: Agentur Siko
Osburg. Auslaufendes Benzin hat sich heute Morgen gegen 10 Uhr in einer Osburger KFZ-Werkstatt entzündet. Beim Versuch, den Brand mit Feuerlöschern unter Kontrolle zu bekommen, erlitt ein Mechaniker Verbrennungen am Gesicht und an der Hand. Er wurde per Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik gebracht. Albert Follmann

Ein 23-jähriger Mechaniker hat in einer Autowerkstatt in Osburg nach einem Feuer schwere Brandverletzungen erlitten. Nach Mitteilung von Christian Kühn, Wehrleiter der Verbandsgemeinde Ruwer, wurde der Mann mit einem Rettungshubschrauber der Luxembourg Air Rescue in eine Spezialklinik nach Ludwigshafen geflogen. Nach Angaben der Polizei besteht keine Lebensgefahr.

Als die Feuerwehren aus Thomm und Osburg vor Ort angekommen waren, hatten laut Kühn der Werkstattbesitzer und seine vier Angestellten das Feuer bereits selbst unter Kontrolle gebracht.

Allerdings konnten sie nicht verhindern, dass die vordere Werkstatthalle inklusive des Garagentores und ein Teil des Inventars stark beschädigt wurden. Da zunächst das Ausmaß des Feuers nicht bekannt war, waren auch die Wehren aus Waldrach, Kasel und Farschweiler alarmiert und am Ortsrand bereitgehalten worden.

Wehrleiter Kühn schätzt den Sachschaden auf mindestens 50.000 Euro. Die Kripo Hermeskeil hat die Ermittlungen aufgenommen. Neben der Feuerwehr waren die Polizei Hermeskeil, das DRK und ein Notarzt im Einsatz.