| 20:35 Uhr

Der Mann ohne Hausnummer

Dort müsste sie hin: Arno Schmitz hofft vergebens auf eine Hausnummer für sein Café. TV-Foto: Katja Bernardy
Dort müsste sie hin: Arno Schmitz hofft vergebens auf eine Hausnummer für sein Café. TV-Foto: Katja Bernardy
Detzem. Der Wunsch des Detzemer Bürgers Arno Schmitz (48) an seine Ortsgemeinde wäre leicht realisierbar. Zudem würde die Erfüllung des Wunsches keinen Cent kosten. Schmitz will endlich eine richtige Hausnummer für sein Café und sein Internetgeschäft. Doch die Gemeinde verweigert ihm eine Nummer. Katja Bernardy, Friedhelm Knopp, (Quelle: Wikipedia)

Detzem. Jeder Paketzusteller kann ein Lied davon singen, wie viel Zeit es kostet, wenn eine Hausnummer fehlt oder nicht gut einsehbar ist. Sind Rettungskräfte auf der Suche, geht wertvolle Zeit verloren. Aus diesen Gründen hatte der Detzemer Arno Schmitz, Betreiber eines Cafés und eines Online-Waffengeschäfts, bei seiner Gemeinde eine Hausnummer für sein Café beantragt. Der Café-Eingang liegt an der Straße Am Moselufer.
"Wegen meines Online-Handels bin ich auf eine zuverlässige Paketzustellung angewiesen", sagt Schmitz. Da er von morgens bis abends im Café sei, gebe er bei Bestellungen immer die Adresse "Am Moselufer" an. Der Eingang zu seinem Wohnhaus liegt nämlich in der Thörnicherstraße 1, rund 50 Meter vom Café-Eingang entfernt und um die Ecke. Schmitz: "Nenne ich diese Adresse, kommt nichts an." Warum, erklärt die DPD-Paketdienst-Mitarbeiterin Susanne Handschuh: "Ein Fahrer, der von 7 bis 17 Uhr 200 bis 300 Pakete zustellen soll, hat nicht die Zeit, Straßen abzulaufen, um Hausnummern zu recherchieren."
Aber auch mit der Angabe "Am Moselufer" hat Schmitz Probleme: "Immer gibt es Diskussionen um die fehlende Hausnummer", sagt Schmitz. Auch online ausgefüllte Formulare könnten nur mit Hausnummer abgeschickt werden. "Da behelfe ich mich mit der Null, was oft zu Argwohn führt." Den endgültigen Ausschlag für den Antrag auf eine Hausnummer gab jüngst der Unfall eines Gastes vor dem Café. Schmitz: "Hätte ich eine Hausnummer, hätte der Rettungsdienst die Adresse einfach ins Navigationssystem eingeben können, so musste ich wieder lang und breit erklären." Dazu Markus Nohn, Sachgebietsleiter Rettungswache der Leitstelle Trier: "Wir sind darauf angewiesen, eine Adresse schnell zu finden." Dass es keine Hausnummer gebe, sei sehr selten, komme bei Neubauten schon mal vor. "Auch schlecht einsehbare Hausnummern bereiten manchmal Probleme", sagt Nohn.

Der Antrag des Detzemers auf eine Hausnummer wurde vom Gemeinderat jedoch abgelehnt. Die Begründung in dem Antwortschreiben, das dem TV vorliegt: Dieser Straße seien lediglich die Anwesen im oberen Bereich mit Hausnummern zugeordnet, weil diese ausschließlich von dieser Straße erschlossen und erreichbar seien. Alle übrigen Anwesen seien von der Thörnicher Straße erreichbar und dieser auch zugeordnet, so dass eine Änderung dort derzeit nicht sinnvoll erscheine. "Die Sache wurde ausgiebig im Gemeinderat diskutiert. Und wenn der Rat einen Mehrheitsbeschluss fasst, muss man das auch akzeptieren", sagt Albin Merten, Ortsbürgermeister von Detzem auf TV-Anfrage. Die Nummerierung sei sinnvoll. Auch sei es wohl kein Problem, etwa einem Rettungsdienst zu sagen, dass das Café hinter dem Gebäude an der Thörnicher Straße 1 sei.
"Unverständlich", kommentiert dagegen Schmitz. Er erwägt, Widerspruch einzulegen. Schmitz: "Oder ich male mir meine Hausnummer selbst, meine Lieblingszahl ist die Sieben".Meinung

Gebt ihm doch ne Nummer
Mit den Hausnummern kann es einfach und überschaubar sein: Im Idealfall liegen die ungeraden Nummern ortsauswärts gesehen auf der rechten Seite und beginnen mit der Eins. Die geraden Zahlen liegen gegenüber und beginnen mit der Zwei. Aber leider sind nicht alle Straßen gleichmäßig rechts und links bebaut - da gibt es Baulücken, Knicke im Straßenverlauf, Häuser mit zugeteilter Nummer, aber ohne Nummernschild, oder Straßenerweiterungen, die das bestehende Nummernsystem durcheinanderwirbeln. Wehe dem Reisenden und Suchenden, der sich in diesem Zahlendschungel verirrt. Wer kennt nicht das hilflose Schulterzucken der Einheimischen, wenn der Fremde nach einer Hausnummer fragt, die zwar auf dem Papier vorhanden ist, sich am Ort aber in Luft aufgelöst hat. Die Antwort der Ortskundigen ist dann europaweit die gleiche: "Mit den Hausnummern ist das bei uns eine Katastrophe. Aber zu wem genau wollen Sie denn hin, vielleicht kann ich dann helfen." Auch dem geplagten Detzemer Cafébesitzer wäre mit einer Hausnummer geholfen, die er auf seiner Anschrift und bei seiner Internet-Korrespondenz angeben könnte. So schwebt der Mann irgendwie in der Luft. Oder besser: Sein Café versandet irgendwo am Moselufer. Liebe Detzemer, gebt dem Mann doch endlich sein Nümmerchen. f.knopp@volksfreund.de
Extra: Hausnummern


Eine Hausnummer ist die Bezeichnung, die ein bestimmtes Gebäude in einer Straße oder in einem Ort eindeutig identifiziert. In Deutschland wird sie amtlich vergeben und wird im Liegenschaftskataster und dem Grundbuch festgehalten. Wenn sich Veränderungen im Baubestand ergeben und keine freien Hausnummern mehr zur Verfügung stehen, werden bei der straßenweisen Nummerierung die Nummern mit Zusätzen ergänzt. Etwa wenn eine Baulücke geschlossen wird oder wenn auf einem Grundstück ein weiteres, vom Hauptgebäude unabhängiges Haus entsteht. Der Zusatz ist meist ein Buchstabe. Rechtsgrundlage ist in Deutschland das Baugesetzbuch. "Der Eigentümer hat sein Grundstück mit der von der Gemeinde festgesetzten Nummer zu versehen", heißt es darin. Im Übrigen gelten Landesrecht beziehungsweise Gemeindesatzungen. Diese regeln im Einzelnen, welche Behörde für die Vergabe zuständig ist, für welche Einheiten Hausnummern vergeben werden - ob beispielsweise unbebaute Grundstücke und Nebengebäude eine eigene Nummer erhalten, wie die Hausnummern auszusehen haben und wo sie anzubringen sind. (Quelle: Wikipedia)